Bildungsbüro, Schulentwicklung

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg gestaltet aktiv die kommunale Bildungslandschaft und hat dafür am 01.04.2014 das Bildungsbüro eingerichtet. 

Seit 01.03.2017 ist das Bildungsbüro Teil des Fachbereiches VHS und direkt dem Ersten Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann zugeordnet.

Die vielfältigen kommunalen Bildungsangebote und das Handeln der Akteure vor Ort sollen bestmöglich aufeinander abgestimmt werden. Langfristiges Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Darmstadt-Dieburg in allen Lebensphasen die Teilhabe an Bildung zu ermöglichen.

Das Bildungsbüro vernetzt die Beteiligten, verzahnt Projekte in festgelegten Handlungsfeldern, bringt neue Kooperationen auf den Weg und treibt wichtige Themen zusammen mit den Bildungsakteuren voran. Die Mitarbeit in unterschiedlichen Gremien, Beiträge zu Publikationen, Konzeptionsentwicklungen und Fachveranstaltungen sowie der hessenweite Austausch mit anderen Kommunen gehören zu den vielen Aufgaben des Bildungsbüros.

 

Eine weitere Aufgabe des Bildungsbüros ist die Mitarbeit in den verschiedenen Gremien des Prozesses zur (Weiter-)Entwicklung einer regionalen Bildungslandschaft - der Bildungsregion Darmstadt & Darmstadt-Dieburg - gemeinsam mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Die systematische Entwicklung einer regionalen Bildungslandschaft durch die Entwicklung eines Bildungsmanagements wird als wesentlicher Beitrag im Rahmen der Stadt- und Kreisentwicklung verstanden. Bildungsmanagement erfordert aber auch eine valide Datenbasis, um dem Anspruch gerecht zu werden, sachbezogene und fundierte bildungspolitische Entscheidungen treffen zu können. Unabdingbar für ein evidenzbasiertes kommunales Bildungsmanagement ist das Bildungsmonitoring.

Ein weiteres Aufgabenfeld des Bildungsbüros war die strategische Begleitung und Umsetzung des Paktes für den Nachmittag. Das Bildungsbüro hat Informationsveranstaltungen und Workshops für die teilnehmenden Schulen angeboten.

Die Fortschreibung des Schulentwicklungsplans 2018 - 2023 wurde vom Bildungsbüro fertiggestellt und liegt derzeit dem Hessischen Kultusministerium zur Genehmigung vor. Zu einem späteren Zeitpunkt wir der Schulentwicklungsplan sowohl schriftlich als auch als Online-Version veröffentlicht.

Bildung ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die auf mehreren Ebenen Zuständigkeiten berührt.

Überall werden Bildungsangebote für bestimmte Zielgruppen der Bevölkerung gemacht. Hinzu kommen die Angebote vor Ort auf Ebene der kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie die Angebote weiterer Bildungsträger wie Vereine, Verbände, Stiftungen usw.. Neben dem Lernen in Bildungsinstitutionen wie Kindertagesstätte oder Schule soll aber auch das informelle und non-formale Lernen in den Blick genommen werden wie es beispielsweise in Vereinen, Peer-Groups oder der Familie stattfindet.