Teilnehmer und Teilnehmerinnen

 

Wer an einem Integrationskurs teilnehmen kann oder muss, ist in den §§ 44 Aufenthaltsgesetz geregelt. Ob Sie Anspruch auf die Teilnahme an einem Kurs haben, können Sie hier nachlesen.

Integrationskurse für Asylbewerber und Geduldete

Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, Geduldete mit einer Duldung nach § 60 a Abs. 2 Satz 3 AufenthG sowie Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG können an einem Integrationskurs teilnehmen.

In diesem Fall können Sie einen Antrag auf Zulassung stellen. Sie können auch zur Teilnahme verpflichtet werden. Wenn Sie hier Unterstützung benötigen, melden Sie sich bei der Sprachberatung des Landkreises Darmstadt-Dieburg (Zuwanderung und Flüchtlinge, Laura Eigbrecht, asyl@remove.this.ladadi.de, 06151/881-2196)  oder bei Ihrem Sozialarbeiter.

Spätaussiedler

Einreise nach Deutschland ab dem 01. Januar 2005: Sie, Ihr Ehepartner und Ihre Kinder haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen kostenlosen Integrationskurs. Die Kosten übernimmt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Die Teilnahmeberechtigung haben Sie direkt bei der Einreise nach Deutschland vom Bundesverwaltungsamt in Friedland erhalten.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die in Deutschland zur Schule gehen, haben keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Integrationskurs. 

Einreise nach Deutschland vor dem 1. Januar 2005: Wenn Sie noch keinen Sprachkurs gemacht haben, der von der Bundesagentur für Arbeit gefördert wurde, haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf einen kostenlosen Integrationskurs.

In diesem Fall müssen Sie einen Antrag auf Ausstellung einer Teilnahmeberechtigung beim Bundesverwaltungsamt Friedland stellen.