Sie sind hier: Gesellschaft & Soziales > Migration und Integration > Integration > Interkulturelles Büro > Interkulturelle Vermittlung im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen > 
21.4.2014

Suche

Infobox

Interkulturelles Büro

Standort
Kreishaus Darmstadt

Telefon
06151 / 881-2182
06151 / 881-2189
Telefax 
06151 / 881-2204
E-Mail
interkulturellesbuero(at)ladadi.de

Interkulturelle Vermittlung im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen

Nicht selten stoßen Fachkräfte aus Bildungs-, Gesundheits- oder Sozialbereichen bei ihrer täglichen Arbeit an ihre Grenzen, wenn es um den Austausch mit Menschen ausländischer Herkunft geht. Meist sind es sprachliche Barrieren, aber auch kulturelle Einstellungen und Gegebenheiten, die eine fachliche Betreuung und Beratung nicht optimal ermöglichen. In solchen Fällen können interkulturelle Vermittlerinnen und Vermittler helfen.

In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz Darmstadt, Abteilung Soziale Arbeit und dem Interkulturellen Büro der Wissenschaftsstadt Darmstadt unterstützen wir den sprachlichen und kulturellen Austausch zwischen einheimischen Fachkräften und Personen mit Migrationshintergrund durch interkulturelle Vermittlungskräfte.  

Was ist interkulturelle Vermittlung?
Interkulturelle Vermittlung bedeutet Unterstützung bei der Bewältigung von interkulturell bedingten Problemlagen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich durch geschulte Fachkräfte.
Neben der sprachlichen Verständigung steht auch die kulturelle Vermittlung im Mittelpunkt, zum Beispiel zwischen einheimischen Institutionen wie Schule, Kindergarten, Klinik oder sonstigen Beratungsstellen und Personen mit Migrationshintergrund.

Um wen handelt es sich bei den Vermittlerinnen und Vermittlern?
Interkulturelle Vermittlungskräfte sind Zuwanderinnen und Zuwanderer mit entsprechender beruflicher Grundqualifikation in ihren Herkunftsländern. Es stehen etwa 40 Vermittlerinnen und Vermittler zur Verfügung, die in den Bereichen Bildung, Soziales, Gesundheit und interkulturelle Kompetenz geschult wurden und mehr als 18 verschiedene Sprachen abdecken.
Die meisten von ihnen besitzen in Deutschland erworbene Weiterqualifizierungen im sozialen- und/oder gesundheitlichen Bereich und können nötige Informationen bedarfsgerecht und kultursensibel erklären und weitergeben.

Wie können Interkulturelle Vermittlerinnen und Vermittler beantragt werden?
Wenn Institutionen Unterstützung bei Kommunikationsproblemen oder Konflikten benötigen, können sie ein Antragsformular beim Deutschen Roten Kreuz, Abteilung Sozialarbeit, anfordern oder direkt herunterladen.
Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes setzt sich dann telefonisch mit der Antragstellerin/dem Antragsteller in Verbindung, klärt den zeitlichen Umfang des Einsatzes und vermittelt eine entsprechend qualifizierte Kraft.

Der Einsatz ist kostenfrei.

Bei den Einsätzen der Vermittlungskräfte sind Übersetzungsinhalte, die sich auf rechtlich relevante Themen beziehen, ausgeschlossen. Hier sind vereidigte Dolmetscher hinzuzuziehen.