Senioren

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg ist sich seiner Verantwortung an der aktiven Gestaltung und Weiterentwicklung der sozialen und (alten-) pflegerischen Infrastruktur bewusst. In einer Gesellschaft des langen Lebens, in der immer mehr Menschen immer älter werden und ihr Anteil an der Bevölkerung in den nächsten Jahren stetig zunehmen wird, müssen die Lebensbedingungen und die Infrastruktur in den Kommunen so ausgestaltet werden, dass ältere Menschen so lange wie möglich ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben führen können. Am 1. Januar 2013 traten wesentliche leistungsrechtliche Änderungen des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes in Kraft. Mit diesem Gesetz erhalten Patienten mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, zum Beispiel Demenzkranke, künftig mehr Geld aus der Pflegeversicherung. Darüber hinaus soll durch die Unterstützung für Wohngruppen und eine größere Wahlfreiheit bei der Art von Pflegeleistungen eine freie und eigenständige Lebensgestaltung Pflegebedürftiger gefördert werden. Außerdem erhalten Personen, die in der sozialen oder privaten Pflegeversicherung versichert sind, beim Abschluss einer privaten Pflege-Zusatzversicherung eine monatliche staatliche Förderung in Höhe von 5 Euro. Hierdurch wird beabsichtigt, eine neue Finanzierungssäule zu schaffen, die die pflegerische Versorgung auch unter dem Eindruck des demografischen Wandels auf eine sichere Grundlage stellen soll.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist für dieses umfangreiche Aufgabenfeld das Fachgebiet Seniorenbüro/Beratung und Pflege/Altenhilfe/Altenplanung  zuständig. Seit Mai 2011 hat darüber hinaus der Pflegestützpunkt des Landkreises Darmstadt-Dieburg in gemeinsamer Trägerschaft mit den Kranken- und Pflegekassen, vertreten durch die Barmer GEK, die Arbeit aufgenommen.

In der Broschüre „Älter werden im Landkreis Darmstadt-Dieburg“ finden Sie viele Informationen, Kontaktadressen und Beratungsangebote im Fall von Hilfe- und Pflegebedürftigkeit.