Personenkreis

Eingliederungshilfe erhalten Menschen, die voraussichtlich länger als 6 Monate

  • körperlich wesentlich behindert sind und/oder
  • geistig wesentlich behindert sind und/oder
  • seelisch wesentlich behindert sind und/oder
  • von einer wesentlichen Behinderung bedroht sind´

und wegen ihren Beeinträchtigungen/Handicaps nicht gleichberechtigt, selbstbestimmt und eigenverantwortlich ihr Leben planen und führen und am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können (§ 99 SGB IX i.V.m. § 2 IX).

Die Eingliederungshilfe wird solange gewährt, bis die Ziele erreicht sind oder erreicht werden können.

Leistungen der Eingliederungshilfe werden nachrangig gewährt. Das heißt, die Leistungen werden nur dann gewährt, wenn kein anderer vorrangig verpflichteter Leistungsträger (z.B. Krankenkassen, Pflegekassen, Rentenversicherungsträger, Berufsgenossenschaften oder Bundesagentur für Arbeit) für die Hilfegewährung zuständig ist (§ 91 SGB IX).