25 Jahre Kreisausländerbeirat Darmstadt-Dieburg

Vor 25 Jahren hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg - als damals erster Landkreis in Hessen - einen Kreisausländerbeirat eingerichtet und nahm damit eine landesweite Vorreiterrolle ein. Daran erinnerte der Kreisausländerbeirat am 3. November 2013 bei einer Jubiläumsfeier im Kreistagssitzungssaal in Darmstadt.

Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück blickte auf die Gründung vor einem Vierteljahrhundert zurück und bezeichnete den Kreisausländerbeirat als "ein engagiertes Gremium und Mitstreiter für Weltoffenheit und Toleranz im Landkreis Darmstadt-Dieburg mit seinen 23 Städten und Gemeinden."
Der Kreisausländerbeirat, so Lück, sei "unerlässlicher Partner bei der Umsetzung von erfolgreicher Integration."

Zudem referierte Enis Gülegen als Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte in Hessen über die Notwendigkeit der Ausländerbeiräte und deren unerlässliche Funktion innerhalb der politischen Gremien. Gülegen sprach in seiner Rede die Alltagsdiskriminierung an, die den Menschen mit Migrationshintergrund in der Gesellschaft widerfährt und hob hervor, wie wichtig eine Haltungsänderung der einheimischen Bevölkerung gegenüber Menschen mit ausländischer Herkunft sei.

Der Vorsitzende des Kreisausländerbeirates Darmstadt-Dieburg, George Bal aus Seeheim-Jugenheim, erinnerte in seiner Ansprache daran, dass es weiter notwendig sei, strukturelle Benachteiligungen von Ausländern, etwa in der Wirtschaft, am Arbeitsmarkt, der Bildung aber auch auf dem Wohnungsmarkt zu beseitigen. Hier hätten Kreisausländerbeiräte eine wichtige gesellschaftliche Funktion.

Erstmals 1988 gewählt, verfolgt der Kreisausländerbeirat bis heute das Ziel der politischen Mitbestimmung auf allen Ebenen und ist für das Wahlrecht für alle in Deutschland lebende Ausländer. "Wir möchten damit eine gleiche Lebensbedingung und Lebenschance für alle Menschen in der Gesellschaft erreichen", so Bal. Bislang hat der Kreisausländerbeirat nur begrenzte Möglichkeiten. Er ist in den politischen Ausschüssen bei Themen, die Menschen mit Migrationshintergrund betreffen, nur beratend tätig, ohne Stimmrecht.

Der Kreisausländerbeirat Darmstadt-Dieburg setzt sich derzeit aus zehn stimmberechtigte Mitgliedern aus den kommunal gewählten Ausländerbeiräten der Städte und Gemeinden Babenhausen, Dieburg, Griesheim, Groß-Umstadt, Groß-Zimmern, Mühltal, Münster, Reinheim, Seeheim-Jugenheim und Weiterstadt zusammen.

Er leistete einen wesentlichen Teil der Gestaltung der Integrationsarbeit im Landkreis und wirkte bei der Erstellung des Integrationskonzeptes mit.

Bal nahm die Feierstunde zum Anlass, sich bei den ehemaligen Vorsitzenden und langjährigen Mitgliedern für deren Engagement zu bedanken.

Musikalisch umrahmt wurde das Fest von dem griechischen Tenor Georgios Bitzios und Pianist und Akkordeonist Wolfgang Schöttner.

 

Download Redebeiträge: George Bal, Enis Gülegen


Impressionen der Veranstaltung

Fotos der Feierlichkeit