Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Die Ausländerbehörde der Zukunft

17.09.2020

Darmstadt-Dieburg – Seit Juli 2020 bietet die #LaDaDi Ausländerbehörde als erste in Hessen die Nutzung eines Self-Service-Terminals der Bundesdruckerei an und ist damit auch bundesweit unter den Vorreitern. Das Terminal steht im Kreishaus Dieburg für die freiwillige Nutzung gegen eine Gebühr von 5 Euro zur Verfügung. Es werden elektronische Lichtbilder, Fingerabdrücke und die eigenhändige Unterschrift erzeugt und direkt in das Fachverfahren übernommen. 

Ergänzend werden Signaturtablets für elektronische Unterschriften eingeführt, um eine komplett papierlose Bearbeitung zu gewährleisten. In den nächsten Wochen erfolgt außerdem die Einführung der online-Terminvergabe im Fachbereich „Ausländerwesen“. Damit wird die Digitalisierung aller Arbeitsvorgänge nochmals deutlich vorangebracht. „Somit vermeiden wir lange Warteschlangen und reduzieren die Bearbeitungszeiten vor Ort auf gerade einmal 15 Minuten.“ sagt die Fachbereichsleiterin Sabine Gebler. „Das sorgt für Entlastung und Zufriedenheit bei Kundschaft und Mitarbeitenden.“

Auf dem Weg zur digitalen Verwaltung

Bereits im Juli 2015 hatte die Ausländerbehörde die digitale Akte eingeführt. Der stellvertretende Fachbereichsleiter Christian Wohlrab ergänzt: „Die vollumfassende Digitalisierung des Fachbereichs wird bestens angenommen und hat maßgeblich dazu beigetragen, unsere Handlungsfähigkeit während der Corona-Pandemie zu erhalten.“ Diese wiederum war der Grund, warum geplante Maßnahmen, wie z.B. die Ausweitung der Terminvorsprachen vorgezogen wurden. Die Verlegung dieser Termine an geschützte Dialogarbeitsplätze dient dem Schutz von Kunden und Beschäftigten gleichermaßen. 

„Im direkten Vergleich mit den hessischen Ausländerbehörden nimmt der Landkreis Darmstadt-Dieburg im Bereich Arbeitssystematik und Digitalisierung eine Top-Platzierung ein“, bestätigt Landrat Klaus Peter Schellhaas. „Das ist mir sehr wichtig, denn letztendlich müssen wir uns daran messen lassen, wie gut wir den Menschen zur Seite stehen.“ 

Seit 2015 (bis 30.6.2020) erreichten den Landkreis Darmstadt-Dieburg 5063 Asylsuchende aus mehr als 15 verschiedenen Ländern. Insgesamt lebten am 1. Januar dieses Jahres insgesamt 47.806 ausländische Staatsangehörige im LaDaDi. Der entsprechende Mitarbeiterzuwachs im Fachbereich „Ausländerwesen“ verknappte Bürokapazitäten, was jedoch durch flexible Home-Office-Modelle und neue Arbeitsprozesse (z.B. Arbeitsplatz-Sharing) gelöst werden konnte.

ladadi

zurück...