Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Start Mitte April geplant

Dieburg ist eine von drei Modellkommunen in Hessen

31.03.2021

Darmstadt-Dieburg – Vergangene Woche hat sich der Landkreis Darmstadt-Dieburg mit dem Mittelzentrum Dieburg als Modellkommune beim Land Hessen beworben. In einer Pressekonferenz am Dienstagmittag (30.) haben der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose bekanntgegeben, dass Dieburg eine von drei Modellkommunen in Hessen wird.

Wie wird das Modellprojekt in Dieburg umgesetzt?

In Dieburg werden der Einzelhandel in der Fußgängerzone und auch im Außenbereich (Gewerbegebiet Nord) sowie die Außengastronomie ab Mitte April unter Auflagen öffnen. Geplant ist, dass eine begrenzte Anzahl von Menschen einen Tagespass bekommen können. Einen Tagespass können nicht nur die Dieburgerinnen und Dieburger erhalten, sondern auch Menschen mit einem Wohnort außerhalb Dieburgs. Auch Personen, die in anderen Städten und Gemeinden sowie Landkreisen leben, können von dem Angebot Gebrauch machen. Damit dies möglich wird, planen die Stadt Dieburg und der Landkreis die Testkapazitäten in Dieburg auszubauen. Es soll weitere zwei bis drei Teststellen geben. Bisher kann man sich in Dieburg beim Deutschen Roten Kreuz und der Arztpraxis Rosenbrock testen lassen. Jeder, der ein negatives Testergebnis hat, erhält einen Tagespass. Dem Tagespass zugrunde liegt ein Antigen-Schnelltest.

„Darin liegt eine große Chance. Es wird eine Perspektive für das soziale Miteinander geschaffen. Wir können mit verstärktem Testen und mit mehr Eigenverantwortung anhand der Modellkommune Erkenntnisse gewinnen, wie trotz schwieriger pandemischer Lage geöffnet werden kann. Sollte dies funktionieren, ist es denkbar, dieses Modell auch auf andere Landkreiskommunen auszuweiten“, erläutert Landrat Klaus Peter Schellhaas. Dieburgs Bürgermeister Frank Haus ergänzt: „Auch in den Modellkommunen gelten die bestehenden Regeln: Maskenpflicht, Abstand halten, Hygieneregeln, Quadratmeterbeschränkung im Einzelhandel und der Außengastronomie.“ „Das Ganze funktioniert nur, wenn sich alle verantwortungsvoll verhalten. Es wird Einschränkungen auch hier geben und eine Begrenzung der Anzahl an Personen, die einen Tagespass erhalten werden. Wir appellieren an die Menschen, sich daran zu halten. Mit Dieburg als Modellkommune haben wir nun die Gelegenheit behutsam auszuprobieren, ob „Freitestungen“ zukünftig Öffnungen des gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens ermöglichen“, so Schellhaas und Haus weiter.

Neben Dieburg hat sich das Land noch für Baunatal und Alsfeld als Modellkommune entschieden. Das Land Hessen hat klare Abbruchkriterien formuliert: Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über den Wert von 200 muss das Projekt sofort abgebrochen werden. Abgebrochen werden muss auch, wenn das Gesundheitsamt die Infektionsketten nicht mehr nachverfolgen kann, die Krankenhäuser in der Region überlastet sind oder wenn das Gesundheitsamt seine Zustimmung zu dem Projekt widerruft.

 

 

 

 

    

 

 

as

zurück...