Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Landkreis regt Bündnis für Darmstadt-Dieburg an

Podium gegen Rechtsextremismus in der Internationalen Schule

18.06.2013

Darmstadt-Dieburg – „Rechtsextremismus im Alltag“ ist das Thema einer Podiumsdiskussion am Freitag, den 28. Juni um 19.30 Uhr, zu der Landrat Klaus Peter Schellhaas in die Internationale Schule im Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim einlädt. Auf dem Podium sprechen nach einer Begrüßung durch den Kreisbeigeordneten, Christel Fleischmann, Prof. Dr. Susanne Spindler, Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gesellschaftswissenschaft und Soziale Arbeit, Prof. Dr. Friedrich Battenberg, Mitglied des Kreistags, Olaf Kühn, Bürgermeister der Gemeinde Seeheim-Jugenheim und Tobias Lauer, Diakonisches Werk Darmstadt-Dieburg. HR-Journalist Raphael Stübig wird die Veranstaltung moderieren. Im Zentrum stehen die Fragen: Woher kommt Rechtsradikalismus? Wo trifft man ihn an? Wie kann sich der Landkreis Darmstadt-Dieburg dem Rechtsradikalismus entgegen stellen?

Nach Auskunft von Landrat Schellhaas hat der Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg nach den menschenverachtenden Verbrechen der Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ im September vergangenen Jahres einstimmig den Beschluss gefasst, ein Bündnis gegen Rechtsextremismus ins Leben zu rufen. „Ich freue mich sehr darüber, dass der Anstoß zur Bildung dieses Bündnisses nun mit einer Auftaktveranstaltung an der Internationalen Schule am Schuldorf Bergstraße gegeben wird. Ich unterstütze dieses Bündnis ausdrücklich“, so Landrat Schellhaas.

Der Veranstaltungsort Seeheim-Jugenheim wurde nicht zufällig gewählt, denn am Rande der Stolpersteinverlegung am 11. März 2013 in Seeheim kam es zu anonymen antisemitischen Diffamierungen. „Ein gemeinsames und öffentliches Bekenntnis zu Toleranz und Gewaltfreiheit haben gezeigt, dass den Angriffen auf die Zivilgesellschaft wirksam entgegengetreten werden kann. Es bedarf jedoch noch weiterer Anstrengungen und eines verstärkten Engagements, um antidemokratischen und menschenverachtenden Ideologien den Boden zu entziehen“, betont Schellhaas. Der Kreistag und der Kreisausschuss des Landkreises Darmstadt-Dieburg rufen daher die Menschen in den 23 Städten und Gemeinden des Kreises, Gruppen und Organisationen auf, sich gemeinsam im „Bündnis gegen Rechtsextremismus“ zu engagieren.

jj

zurück...