Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Interaktiver Workshop zur Ernährungsbildung an der Dieburger Goethe-Schule

Snack-Checker oder Lebensmittelretter?

12.09.2017

Foto: Landkreis Darmstadt-Dieburg Christof Maruschka (Direktor der Goetheschule) und Barbara Vierling (Schulservice des Landkreises)

Darmstadt-Dieburg – Welchen Tagesbedarf an Nährstoffen habe ich? Wie lagere ich Lebensmittel richtig und welche Ökobilanz hat mein Essen? Diesen und anderen Fragen gingen Schülerinnen und Schüler der Klasse G 8 C an der Dieburger Goetheschule im Rahmen des interaktiven Workshops „Ess-Kult-Tour“ auf den Grund. Möglich gemacht wurde dies durch die Vernetzungsstelle für Schulverpflegung, die Verbraucherzentrale Hessen und den Fachbereich Schulservice des Landkreises Darmstadt-Dieburg, der dieses Projekt initiiert hat.

Ziel: die Kombination aus Schulverpflegung und Ernährungsbildung

Anstatt das Schulessen in Anspruch zu nehmen, tendieren die Jugendlichen ab der siebten Klasse mehr in Richtung Fast Food. In den Workshops durchlaufen die Schülerinnen und Schüler mehrere Stationen, an denen unter anderem Zusatzstoffe und ihre Funktion bewertet, das eigene Essverhalten reflektiert oder Werbeaussagen der Lebensmittelwirtschaft auf den Prüfstand gestellt werden.

„Uns ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler Qualität erkennen lernen“, sagte Barbara Vierling vom Schulservice. „Im Idealfall, so wie hier, verknüpfen wir dabei die Schulverpflegung mit Ernährungsbildung.“ Nach dem theoretischen Teil bereitete die 8c unter strengen Hygienevorschriften ein gemeinsames Mittagessen zusammen mit dem Schul-Caterer zu – sehr zur Freude einer siebten Klasse, die ebenfalls in den Genuss hausgemachter Nudeln samt Pesto und Parmesan kam.

Kochen: ein vielschichtiges Lernerlebnis

Auch Claudia Kömpel, Klassenlehrerin der G 8 C, beobachtete gut gelaunt, wie plötzlich soziale Aspekte in den Vordergrund traten und die Küchenaktivitäten ihrer Schützlinge eine zunehmende Dynamik entwickelten: „Obwohl ihnen Kochen als kreativer Prozess einen hohen Grad an Selbstorganisation abverlangt, sind alle mit Freude dabei und lassen die Arbeit mühelos aussehen.“

Das Projekt ermöglichte vielen Jugendlichen zudem bereits erste Eindrücke vom Wahlpflicht-Fach Kochen, das nach dem Rückgang auf G9 erstmals wieder an der Goethe-Schule angeboten werden konnte. Schulleiter Christof Maruschka zählte von Beginn an zu den Befürwortern: „Die hohen Einwahlzahlen für das Wahlpflicht-Fach belegen das große Interesse an Ernährungsthemen.“ Auch nach der Veranstaltung sollen die Schulen dabei unterstützt werden, die Schulverpflegung und die Ernährungsbildung weiterhin zu verknüpfen. 

we

zurück...