Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Neue Elektrotankstelle am Kreishaus Dieburg

Elektromobilität für Südhessen

29.09.2017

Foto: Landkreis Darmstadt-Dieburg v.l.n.r.: Andreas Niedermaier (Entega), Eyelyn Allmann (Vorsitzende des Gewerbevereins Dieburg) und Landrat Klaus Peter Schellhaas bei der Einweihung der Elektrotankstelle

Darmstadt-Dieburg – Am Freitag (29.) weihte Landrat Klaus Peter Schellhaas feierlich die neue Elektrotankstelle vor dem Kreishaus Dieburg in der Schlossgasse ein, zusammen mit Andreas Niedermaier, der Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der Entega AG, vertrat.

„Deutschland ist seit jeher Spezifikationsmarkt für die Automobilindustrie und Heimat führender Hersteller. Nur durch eine regionale Ladeinfrastruktur können wir das Henne-Ei-Problem der Elektromobilität lösen und sie zu einem Wirtschaftsfaktor entwickeln, von dem Mensch und Natur schließlich profitieren.“, sagte Wirtschaftsdezernent und Landrat Klaus Peter Schellhaas.

Möglich wurde die neue Ladesäule, zusammen mit jener, die bereits vor der Kreisverwaltung in Darmstadt installiert wurde, durch das Projekt Elektromobilität für Südhessen. In 43südhessischen Kommunen und kommunalen Einrichtungen sind bereits 55 Säulen in Betrieb, wovon 16 im Landkreis Darmstadt-Dieburg stehen. Insgesamt werden während des Projekts noch in diesem Jahr 100 Ladesäulen mit 200 Lademöglichkeiten errichtet. Bei Anschaffung einer Ladesäule erhält jede Kommune einen Zuschuss von 2.500 Euro vom Landkreis Darmstadt-Dieburg.

An der Ladesäule in Dieburg können zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig bis zu zehnmal schneller als herkömmlich geladen werden. Getankt werden kann hierbei mit der Entega-Ladekarte oder mit anderen gängigen Karten, beispielsweise von The New Motion, Stromnetz Hamburg, EWE, Plugsurfing, EV-Box, LMS und Ecotap. Der Vorteil der Entega-Karte: Damit können Kunden für 25 Euro im Monat an 7.500 Ladepunkten in ganz Europa ihre Fahrzeuge aufladen so oft sie möchten. Erhältlich ist sie unter anderem auf der Entega-Homepage oder im Entega-Point. Praktisch ist auch die App von Ecotrap, auf der ersichtlich ist, wo die nächste Ladesäule steht und ob sie einsatzbereit ist, hierbei wird das Auftanken über Paypal bezahlt.

Im Rahmen des Projekts erhält der Landkreis einen elektrisch betriebenen BMWi3 zum Testen für eine Woche ab Mitte Oktober.

ladadi

zurück...