Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg und vier Kreiskommunen präsentieren sich auf der Expo Real 2018 in München

04.10.2018

Darmstadt-Dieburg – Um den Wirtschaftsstandort Darmstadt-Dieburg im nationalen und internationalen Wettbewerb zu positionieren, ist der Landkreis Darmstadt-Dieburg von Montag, 8. bis Mittwoch, 10. Oktober  auf der Expo Real in München, der bedeutendsten Immobilien- und Standortmesse Deutschlands.

Die Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau sind mit eigenen Präsentationen als Standpartner der Wissenschaftsstadt Darmstadt vertreten (Standnummer C1/331). Die Kommunen Dieburg, Griesheim, Pfungstadt und Weiterstadt werden den Landkreis mit eigenen Präsentationen unterstützen. Weiterhin werden Vertreter der Stadt Ober-Ramstadt und Groß-Umstadt auf dem Messestand dabei sein.

Begleitend zu den Informationsbroschüren mit denen der Wirtschaftsstandort Darmstadt-Dieburg beworben wird, werden Landrat Schellhaas sowie einige Bürgermeister und auch Mitarbeiter der kommunalen Wirtschaftsförderungen den Standort Darmstadt-Dieburg bei Investoren und Unternehmen vorstellen und aktiv bewerben. Dabei nutzt die Kreisdelegation auch den großen Vorteil der Messe: Durch die Präsenz vieler Entscheidungsträger werden die Messetage auch als Plattform für Kontakte genutzt. "Damit weitere Investitionen in die 23 Kreiskommunen gelenkt werden können, machen wir auf unsere Potenziale und die Entwicklungsdynamik des Landkreises Darmstadt-Dieburg aufmerksam und werden uns deutlich positionieren", kündigt Landrat Klaus Peter Schellhaas vor dem Start der Expo Real an.

Die Landkreis-Kommunen stellen auf dem Gemeinschaftsstand im Detail größere Flächenreserven für die Ansiedlung von Gewerbe und Dienstleistungen vor.

Dieburg

Die vorhandene Gewerbefläche des Mittelzentrums Dieburg umfasst 191 ha. Hier nutzen namhafte Firmen, unter anderem die Stihl Vertriebszentrale AG & Co. KG, Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co. KG, Polytech Health & Aesthetics GmbH, Igepa Großhandel GmbH, Fiege Logistik sowie andere, über die Region hinaus bekannte Unternehmen, die Vorzüge des Standortes Dieburg. Dieburg beheimatet darüber hinaus eine Vielzahl von marktführenden  mittelständischen Unternehmen, die für einen vielfältigen Mix aus Industrie, Handel und Dienstleistung sorgen.

Die Bundesstraßen B26 (Darmstadt-Aschaffenburg) und B45 (Michelstadt-Hanau) binden die Stadt ideal an die Verkehrsinfrastruktur des Rhein-Main-Neckar-Gebietes an. Die A3, A5 und A661 ermöglichen schnelle Verbindungen in alle Richtungen und verdeutlichen die zentrale Lage Dieburgs. Der Frankfurter Flughafen ist in nur 30 Minuten erreichbar. Aktuell wird die Ausweisung der Gewerbegebiete "Auf die Allmendländer" und „Dieburg Süd“ mit entsprechender Umlegung betrieben. Hierbei handelt es sich um rund 37 ha Fläche.

Ansprechpartner für Dieburg

Bürgermeister Frank Haus

Wirtschaftsförderin Sylvia Tautz

Magistrat der Stadt Dieburg

Markt 4

64807 Dieburg

Telefon 06071 2002 120

Email: wirtschaftsfoerderung@dieburg.de

Griesheim

Als die einwohnerstärkste Kommune im Landkreis Darmstadt-Dieburg präsentiert sich die Standortförderung Griesheim auch in diesem Jahr wieder am Gemeinschaftsstand mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg. Bürgermeister Geza Krebs-Wetzl wirbt für den Standort Griesheim mit seiner extrem günstigen Lage im Zentrum der Metropolregion Rhein-Main-Neckar. Dass man hier sehr gut wohnen und leben kann wissen nicht nur die mehr als 28.000 Einwohner.

Griesheim zeigt sich aber auch als ein attraktiver Gewerbestandort in direkter Nachbarschaft zur Wissenschaftsstadt Darmstadt. Für die anstehende Entwicklung von weiteren Gewerbeflächen im Griesheimer Gewerbegebiet „Am Nordring“ auf mehr als 82.000 qm Fläche, steht derzeit die Suche nach einem Entwicklungspartner an.

Ansprechpartner für Griesheim

Bürgermeister Geza Krebs-Wetzl

Wirtschaftsförderer Jens Kraft

Stadt Griesheim

Wilhelm-Leuschner-Straße 75

64347 Griesheim

Telefon: 06155 / 701-205

E-Mail: jens_kraft@griesheim.de

Pfungstadt

Mit seiner zentralen Lage in einer der wachstumsstärksten Regionen Deutschlands ist Pfungstadt hervorragend positioniert. Die Vielfalt der bereits ansässigen Unternehmen schafft Netzwerke und fördert Synergien. So entwickelt sich Pfungstadt zu einem der größten Biotech-Standorte der Region. Auch im Maschinenbau und anderen technischen Bereichen beherbergt Pfungstadt erstklassige Unternehmen, die der Stadt Zukunftssicherheit, Attraktivität und Perspektive geben. In Bezug auf die Förderung des lokalen Gewerbes bieten die Ansprechpartner der in 2016 gegründeten Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) kurze Wege, praktikable Lösungen und stets ein offenes Ohr.

Aktuell bietet Pfungstadt folgende Gewerbeflächen an: Gewerbegebiet Nord-West , Gewerbegebiet Nord-Ost (Industriegebiet) und das Gebiet „Bahnhofsspitze“

Ansprechpartner für Pfungstadt

SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Pfungstadt GmbH & Co.KG

Wirtschaftsförderung Christine Rühl

Brunnenstraße 9

64319 Pfungstadt

Tel.: 06157 – 402 9889

E-Mail: ruehl@seg-pfungstadt.de

Weiterstadt

Weiterstadt wird weiter wachsen: Sowohl die Weiterentwicklung von Wohnbauflächen im Stadtteil Braunshardt (Erweiterung des Wohnbaugebietes Apfelbaumgarten) als auch die Vermarktung von Flächen im Gewerbegebiet „West“ (ca. 13.000 qm) direkt am Verkehrsknotenpunkt der Bundesautobahn A5/Bundesstraße B42 gelegen, stehen im Mittelpunkt der Standpräsentation.

Weiterhin gibt es Informationen zu den Bestandsimmobilien in den Gewerbegebieten Nord und Süd.

Ansprechpartner für Weiterstadt

Wirtschaftsförderer Jürgen Merlau

Riedbahnstraße 6

64331 Weiterstadt

Telefon 06150/400-1003

Email: juergen.merlau@remove.this.weiterstadt.de

ladadi

zurück...