Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Null Toleranz gegen Gewalt an Frauen und Kindern

26.11.2018

Darmstadt-Dieburg – 20 Jahre Netzwerk Gewaltschutz war am vergangenen Freitag (23.) der Anlass für einen Fachtag mit dem Titel „Effektive Hilfe braucht Vernetzung“. Dabei ging es inhaltlich um die Umsetzung der sogenannten Istanbul-Konvention, dem Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt. Deutschland hat diese Konvention im Februar 2018 ratifiziert.

Geschlechtsspezifische Gewalt ist mittlerweile als Menschenrechtsverletzung anerkannt. Die Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Südhessen erfasste für das Jahr 2017 im Landkreis Darmstadt-Dieburg 274 Fälle häuslicher Gewalt (238 weibliche Opfer, 32 männliche Opfer) und 129 Fälle gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Die Dunkelziffer wird als wesentlich höher angesehen.

In der Bundesrepublik Deutschland wurden 147 Frauen im Jahr 2017 von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Seit der Gründung führt das Netzwerk Gewaltschutz öffentliche Informationsveranstaltungen und interdisziplinäre Fachtage durch, betreibt Aufklärungsarbeit und Sensibilisierung der Öffentlichkeit durch Informationsbroschüren und erarbeitet in Projektarbeitsgruppen anhand konkreter Fallbeispiele verbesserte Interventions- und Kooperationsstrategien. Es versteht sich außerdem als Interessenvertretung und betreibt Lobbyarbeit mit dem Ziel, politische Unterstützung zu gewinnen und abzusichern. 

Die Dokumentation „20 Jahre Netzwerk Gewaltschutz“ ist im Büro für Chancengleichheit erhältlich oder im Internet unter chancengleichheit@ladadi.de.

Unterstützung finden Betroffene beim bundesweiten Hilfetelefon unter www.hilfetelefon.de und Telefon 08000 116 016.

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg hilft die Beratungsstelle von Frauen helfen Frauen e.V. unter Telefon 06071 / 25666 und im Internet unter www.frauenhelfenfrauen-da-di.de und www.frauenhaeuser-hessen.de.

ladadi

zurück...