Wechselkennzeichen

Seit dem 01. Juli 2012 gibt es die Möglichkeit der Beantragung eines Wechselkennzeichens.

Grundvoraussetzungen

Das Wechselkennzeichen kann zur Nutzung von bis zu zwei Fahrzeugen gleicher Fahrzeugklasse (zum Beispiel zwei PKW oder zwei Krafträder, aber keinesfalls für einen PKW und ein Kraftrad gemeinsam) zugeteilt werden. Hierbei darf sich immer nur eines der beiden Fahrzeuge gleichzeitig im öffentlichen Straßenverkehr (auch parkend) befinden. Sie dürfen die Fahrzeuge also nur im „Wechsel“ nutzen. Nach derzeitigem Sachstand sind beide Fahrzeuge regulär zu versteuern (keine Steuerersparnis) sowie beide Fahrzeuge regulär zu versichern (bitte informieren Sie sich im Einzelfall bei Ihrem Versicherer).

Sie können auch zunächst nur ein Wechselkennzeichen für ein Fahrzeug beantragen und das zweite Fahrzeug gegebenenfalls auch später zulassen. Das zweite Kennzeichen wird dann für Sie automatisch reserviert.

Ausgestaltung des Kennzeichens

Das Wechselkennzeichen setzt sich aus jeweils zwei Teilen zusammen. Der Halter erhält für Vorder- und Rückseite des Fahrzeugs jeweils einen kennzeichenbezogenen sowie einen fahrzeugbezogenen Teil. Während der fahrzeugbezogene Teil stets am jeweiligen Fahrzeug verbleibt, wird der kennzeichenbezogene Teil jeweils vor Nutzungsbeginn vom einen auf das andere Fahrzeug „gewechselt“. Bei Zuteilung eines Wechselkennzeichens müssen in der Kennzeichenserie von zehn aufeinanderfolgenden Kennzeichen (Endziffer 0 bis 9) zwei freie Kennzeichen verfügbar sein (zum Beispiel amtliche Kennzeichen DA-X 111 1 und DA-X 111 5). Eine Internet-Reservierung ist nur durch Reservierung zweier entsprechender Kennzeichen möglich. Zur Vermeidung von Unannehmlichkeiten wird gebeten, gewünschte Vorabreservierungen bestenfalls telefonisch vornehmen zu lassen. Die letzte Ziffer des Kennzeichens befindet sich dauerhaft auf dem fahrzeugbezogenen Teil des Wechselkennzeichens am Fahrzeug. Der vordere Teil  (DA-X 111) ist der kennzeichenbezogene Teil und wird jeweils „gewechselt“.

Zur Beantragung sind vorzulegen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II (Fahrzeugschein und -brief) zu den zuzulassenden Fahrzeugen
  • Versicherungsbestätigung (siebenstellige eVB-Nummer) für jedes zuzulassende Fahrzeug    
  • gültiger Personalausweis des/der Fahrzeughalters/-in
  • bei Reisepass zusätzlich eíne Meldebescheinigung
  • SEPA-Lastschriftmandat für die Kraftfahrzeugsteuer (für beide Fahrzeuge)
  • Bericht der Hauptuntersuchung (im Original)
  • bei noch zugelassenen Fahrzeugen bisherige Kennzeichen
  • Vollmacht und Personalausweis oder Reisepass des Bevollmächtigten (bei Beauftragung eines Dritten)

Kosten und Gebühren

Zusätzlich zu den regulären Zulassungsgebühren pro Fahrzeug (variieren nach Einzelfall) und eventuell anfallenden Gebühren für die Zuteilung von Wunschkennzeichen fällt eine weitere Gebühr für die Zuteilung des Wechselkennzeichens in Höhe von 6,00 Euro an.Die Kosten der Schilderprägung erfragen Sie bitte bei den privaten Anbietern. Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch.

 

zurück...