Bildungskonferenz 2021 (digital)

Am 26.11.2021 wurden auf der Bildungskonferenz mit dem Titel „Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe – während und nach der Pandemie" die aktuellen Herausforderungen im Bildungsbereich betrachtet und Lösungswege erörtert.

Jahresbericht Schülerzahlenentwicklung 2021

Das Fachgebiet Bildungsbüro, Schulentwicklung hat den zweiten Jahresbericht zur Schülerzahlenentwicklung erstellt. Dieser beinhaltet die vergangene und prognostizierte Entwicklung der Klassen- und Schülerzahlen an allen allgemeinbildenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Zudem ist eine Übersicht über die Schullandschaft und die Bevölkerungsentwicklung in den einzelnen Kommunen abgebildet.

Ziel des Berichts ist es, die Transparenz über die vorhandenen Daten zu erhöhen. Diese Daten helfen dabei frühzeitig Entwicklungen zu erkennen und diese zu berücksichtigen.

Der Bericht soll bei Schulstandortentwicklungen als Grundlage genutzt werden.

Gedruckte Exemplare des Jahresberichts können über bildungsbuero@remove.this.ladadi.de angefragt werden.

Der Jahresbericht Schülerzahlenentwicklung aus dem Vorjahr kann hier abgerufen werden.

Forschungsprojekt mit der Hochschule Darmstadt

Im Studiengang „Angewandte Sozialwissenschaften“ an der Hochschule Darmstadt werden regelmäßig Praxispartner für Forschungsprojekte gesucht. Von April 2019 bis August 2020 hat das Bildungsbüro als Praxispartner gemeinsam mit fünf Studentinnen ein Forschungsprojekt zum Thema „Partizipation an Ganztagsangeboten im Landkreis Darmstadt-Dieburg" durchgeführt. Dabei wurden die Eltern von Grundschulkindern im Landkreis zum Pakt für den Nachmittag und zu ihrer persönlichen Einstellung zu Bildung, beruflichen Erfolg und Chancengleichheit befragt. Ziel war, die Einschätzung der Eltern zu den Ganztagsangeboten sowie die strukturellen, finanziellen und familiären Gründe für deren Nutzung zu beleuchten.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse kann hier eingesehen werden.

Bildung & Chancengleichheit im Gespräch

FRANKFURT/Darmstadt-Dieburg . Unter dem Titel „Bildung unter einem Dach – Integrierte Planung in Kommunalverwaltungen“ hatte die Transferagentur Hessen im November 2019 zu einem überregionalen Austausch eingeladen. Vertreten waren rund 60 Fach- und Führungskräfte aus unterschiedlichen Bereichen wie Bildungsmanagement und - monitoring, Jugendhilfeplanung oder Sozialplanung. Das Bildungsbüro des Landkreises Darmstadt-Dieburg war dabei auf dem Podium vertreten und präsentierte außerdem im Rahmen eines Workshops den Beteiligungsprozess zur Veröffentlichung „Bildung & Chancengleichheit im Landkreis Darmstadt-Dieburg“.

Im  Zentrum des Fachtags stand die Frage wie es Kommunen gelingen kann eine integrierte Planung umzusetzen und welche Rolle das datenbasierte Bildungsmanagement dabei einnehmen kann. Wie Dr. Peter Bartelheimer vom Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V in seinem Fachvortrag erläuterte, haben datenhaltenden Stellen eine Schlüsselrolle bei der Implementierung und Umsetzung von integrierten Planungs- und Steuerungsprozessen. Aber auch Kooperationen und gemeinsame Zielsetzungen aller Beteiligten innerhalb und außerhalb der Verwaltung seien von großer Bedeutung.

In der anschließenden Podiumsdiskussion sprach Anja Simon, Leiterin der Volkshochschule und des Bildungsbüros im Landkreis Darmstadt-Dieburg, gemeinsam mit zwei weiteren Vertreterinnen hessischer Kommunen über die praktischen Erfahrungen auf dem Weg zu einer integrierten Planung. Dabei stellte Sie die bisherigen Schritte, deren Effekte und die Vision des Landkreises dar.

Weitere Einblicke in konkrete Ansätze integrierter Planung wurden im Anschluss in vier Workshops vorgestellt. In einem Workshop mit dem Titel „Über Daten ins Gespräch kommen“ erläuterte Christina Steiger, Bildungsmonitorerin des Landkreises, in einem Impulsvortrag unter anderem das umfangreiche Beteiligungsverfahren auf dessen Grundlage die Publikation „Bildung & Chancengleichheit im Landkreis Darmstadt-Dieburg“ entstanden ist. „Wir waren mit rund 20 unterschiedlichen Fachgebieten in Kontakt, haben gemeinsam die wichtigsten Themen gesetzt und dabei Thesen und Kennzahlen entwickelt und diskutiert“ erzählte Christina Steiger. Vor allem der Weg der thesengestützten Aufbereitung der Daten stieß bei den Workshopteilnehmenden auf großes Interesse.

Abbildung 1: Anja Simon, Leiterin der Volkshochschule und des Bildungsbüros auf dem Podium
Abbildung 2: Christina Steiger, Bildungsmonitoring, beim Impulsvortrag