...für Multiplikatoren

Saida, Nusret und eine Dose Kussbonbons

Sprachenvielfalt - eine Schatzkiste! 
Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten, Betreuenden Grundschulen und Horten

Die Fachstelle Suchtprävention versteht ihre Aufgabe darin, bereits frühzeitig Kinder in ihrer Entwicklung und ihren Fähigkeiten zu stärken, damit sie im Laufe ihres Lebens gegenüber Risiken und Gefährdungen gewappnet sind. Der Erwerb der Sprachkompetenz ist dabei eine grundlegende Voraussetzung für die emotionale und kognitive Entwicklung von Kindern. Dabei sind alle am Erziehungsprozess beteiligten Personen gefordert, an dieser verantwortungsvollen Aufgabe mitzuwirken. Bei der Integration von Kindern mit einer anderen Herkunftssprache spielen Sprachkompetenzen eine zentrale Rolle, ebenso wie ein interkulturelles Grundverständnis der Fachkräfte und eine  Wertschätzung der vorhandenen Sprachenvielfalt zum Beispiel innerhalb einer Einrichtung.
Mit Hilfe ausgesuchter Kinderliteratur ist es möglich ein kultursensibles Verhalten zu fördern, Vorurteile abzubauen und Begegnungen als Bereicherung der Gemeinschaft wahrzunehmen.
In der Fortbildung geht es neben theoretischen Inhalten auch um praktische Umsetzungsideen und die eigene innere Haltung. Zur Unterstützung werden Bilderbücher und Kinderbücher mit lebensnahen Themen verschiedener Kulturen vorgestellt.
Begleitend zur Fortbildung kann die Bücherkiste mit verschiedenen Bilder- und Vorlesebüchern zum Thema Sprachenvielfalt für vier Wochen entliehen werden.

Termin  Mittwoch, 26. September 2018, 9:30 – 16:30 Uhr
Ort   Kinder- und Jugendförderung, Raum 119/120
Außenstelle Mina-Rees-Straße 2, 64295 Darmstadt
Referentin  Astrid Caroline Seib-Marx
Zielgruppe   Fachkräfte in Kindertagesstätten, Betreuenden Grundschulen und aus Horten
Kosten  10 €/TN
Kontakt  Christina Mai, Telefon 06151 / 881-1323, fsp@remove.this.ladadi.de 

Anmeldeformular zur Fortbildung

Saida, Nusret und eine Dose Kussbonbons

Kind s/Sucht Familie

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten, Betreuenden Grundschulen und Horten

Immer wieder gibt es Situationen im pädagogischen Alltag, bei denen Fachkräfte vermuten, dass ein Elternteil eines Kindes unter einer Suchterkrankung  leiden könnte.
Die zweitägige Fortbildung richtet sich an Fachkräfte, die in ihrem Arbeitsalltag mit Kindern aus suchtbelasteten Familien in Kontakt treten und einen professionellen Umgang finden wollen. 

Ziel ist es, eine hohe Sensibilität und Sicherheit in der Selbst- und Fremdwahrnehmung zu entwickeln, um im Interesse von Kindern und Eltern kompetent handeln zu können. Praxisnah werden Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit dem Kind und seinen Bezugspersonen beleuchtet und Lösungswege entwickelt. Die Fortbildung vermittelt Basiswissen zum Thema Sucht, zur Situation suchtkranker Erziehungspersonen und ihrer Kinder, sowie zur rechtlichen Situation und beleuchtet die Rolle der Fachkraft. Neben der theoretischen Wissensvermittlung stehen das praktische Erproben geeigneter Methoden und der Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Termin  Montag, 20.08. und Dienstag, 21.08.2018
Ort   Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg, Raum 119/120
Außenstelle Mina-Rees-Straße 2, 64295 Darmstadt
Zielgruppe  Pädagogische Fachkräfte in Betreuenden Grundschulen, Kindertagesstätten, Horten
Kosten  20 € / TN
Kontakt  Christina Mai, Telefon 06151 / 881-1323, fsp@remove.this.ladadi.de

Anmeldeformular zur Fortbildung

für pädagogische Fachkräfte zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus suchtbelasteten Familien

Anmeldeformular

Schulungsangebot für Ehrenamtliche - Suchtprävention in Sportvereinen

Das Konsumverhalten von legalen und illegalen Mitteln bei jungen Menschen ist ein
öffentlich vielfach diskutiertes Thema. Daher sind alle, die in der Vereinsarbeit mitwirken, gefragt, einen aktiv gestalteten Jugendschutz im Bereich Sport umzusetzen. Eine qualifizierte pädagogische Betreuung und Begleitung im Sportverein trägt zu einer guten Gesamtentwicklung von Kindern und Jugendlichen bei. Die Kinder und Jugendlichen können unter positiven Bindungen zu den Trainerinnen und Trainern und Übungsleiterinnen und Übungsleitern Kompetenzen
erwerben, die sie gegen Sucht und Gewalt widerstandsfähiger machen.
Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit können dazu beisteuern, dass Kinder und Jugendliche stark gemacht werden, um schwierige Situationen ohne den Konsum von Suchtmitteln oder ausweichendes Verhalten zu bewältigen.
Durch die aktive Gestaltung des Jugendschutzes können Sportvereine entscheiden, dass z.B. das Alkoholangebot auf Veranstaltungen oder während der Trainings- und Wettkampfzeiten reduziert bzw. reguliert wird.
Suchtprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der alle Trainerinnen und Trainer und Übungsleiterinnen und Übungsleiter sowie die Vereinsführung im Kontext ihres Sportvereins gemeinsam mitwirken können. Sie können dafür sorgen, eine Atmosphäre des bewussten und verantwortungsvollen Umgangs mit Suchtmitteln zu schaffen und somit als positives Vorbild wirken.
In der eintägigen Veranstaltung geht es neben Hintergrundinformationen über die
Ziele von Suchtvorbeugung im Sportverein auch um die Rolle der Trainerinnen und Trainer und Übungsleiterinnen und Übungsleiter bei der Entwicklung von Lebenskompetenzen von Kindern und Jugendlichen.
Die Schulung umfasst in der Regel acht Lerneinheiten. Sie kann ganz oder teilweise von den Sportverbänden für die Lizenzverlängerung anerkannt werden.

Termine auf Anfrage
Ort In Sportvereinen (Hallen, Räumlichkeiten) im Landkreis Darmstadt-Dieburg
Zeit 8.30 Uhr - 16.30 Uhr
Referent/in stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Zielgruppe Trainerinnen und Trainer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter in Sportvereinen
Kosten kostenfreies Angebot
Kooperation „Kinder stark machen“ - Kampagne der Bundeszentrale für
gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Sportvereine im Landkreis Darmstadt-Dieburg
Kontakt Christina Mai, Telefon 06151 / 881-1323, fsp@remove.this.ladadi.de

Wettbewerbe Prävention konkret 2018

Die Fachstelle Suchtprävention möchte auf den kreisweiten und städtischen Wettbewerb des Fördervereins Prävention e.V. „Prävention konkret“ aufmerksam machen.
Der Förderverein prämiert mit dem Darmstädter Präventionspreis innovative Projekte und auch konkrete Projektideen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Wissenschaftsstadt Darmstadt.
Das Ziel des Fördervereins Prävention e.V. ist es, neben der finanziellen Unterstützung der Preisträger auch das Engagement der jeweiligen Personen und Institutionen öffentlich – im Rahmen der Präventionskonferenz – zu würdigen.

Termine
Ausschreibung Sommer 2018 - Preisverleihung Herbst 2018

Zielgruppe Institutionen und Personen mit innovativen Ideen in der Prävention
Kontakt KPRD – Kommunaler  Präventionsrat Darmstadt,  Telefon 06151 / 13 28 79,  kprd@remove.this.darmstadt.de, www.krpd.de 

Ansprechpartner/-innen

Name
Sachgebiet
ZimmerTelefon

Sie erreichen uns auch elektronisch unter der in der rechten Infobox angegebenen E-Mail-Adresse.

Standort:
Darmstadt - Mina-Rees-Str. 2
 
Frau Mai
Fachstelle Suchtprävention
12606151 / 881-1524
Frau Grünewald
Fachstelle Suchtprävention
30606151 / 881-2264
Frau Blanck
Sekretariat Kinder- und Jugendförderung
11606151 / 881-1323