Büro für Chancengleichheit im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Chancengleichheit von Frauen und Männern zu erreichen ist das zentrale Anliegen des Büros für Chancengleichheit. Hierzu gehört zu analysieren, wo Frauen und Männer ungleich behandelt werden, dies wahrzunehmen und öffentlich zu machen. Mit konkreten Projekten möchten wir strukturell bedingte Nachteile ausgleichen.

Grundlage der Arbeit ist das Grundgesetz (Artikel 3, Abs. 2 GG) und die Hessische Landkreisordnung (§ 4a HKO). Das Hessische Gleichberechtigungsgesetz (HGlG) gibt den Frauenbeauftragten zahlreiche Gestaltungs- und Kontrollinstrumente in die Hand, um in der Verwaltung die beruflichen Chancen von Frauen zu verbessern und Eltern eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit zu ermöglichen. Mehr dazu finden Sie auf der Seite "Selbstverständnis und Leitsätze".

Das Büro für Chancengleichheit arbeitet prozessorientiert an wechselnden Schwerpunktthemen, die sich aus fachlicher Einschätzung, aus öffentlicher Brisanz von Themen und aus Impulsen und Aufträgen aus Verwaltung und Politik ergeben. Mehr zu den Schwerpunkten, Jahresbericht und -planung finden Sie auf der Seite "Arbeitsschwerpunkte, Themen".

Das Büro für Chancengleichheit unterstützt die frauenpolitische Infrastruktur im Landkreis, kooperiert und arbeitet vernetzt mit anderen regionalen und überregionalen Anlaufstellen, Einrichtungen, spezialisierten Beratungsstellen und Frauenbüros zusammen. Einen Überblick finden Sie auf der Seite "Adressen".

Es wurden verschiedene Publikationen zu unterschiedlichen Themen herausgegeben. Zu einigen Themen stehen auch Veröffentlichungen anderer Institutionen für Sie bereit.
Eine Zusammenstellung finden Sie auf der Seite "Publikationen"

Regelmäßig gibt das Büro für Chancengleichheit den elektronischen Newsletter "Elektra" heraus. Elektra berichtet über Neuigkeiten, Veranstaltungen, frauenpolitisch relevante Themen sowie Angeote der Frauen-, Mütter- und Familienzentren, der Frauenbeauftragten in den Kommunen im Landkreis uns unserer Abteilung. 
Elektra und aktuelle Veranstaltungen sowie überregional bedeutsame Veranstaltungen finden Sie auf der Seite "Veranstaltungen".

Fair in der Sprache

Fair in der Sprache - eine Aktion des Büro für Chancengleichheit

Wenn der Schüler schwanger wird… oder:  Der Inhaber dieses Passes ist Deutscher. An diesen Beispielen wird schnell klar, welche Rolle unsere Sprache spielt. Sprache erzeugt Bilder und aktiviert Vorstellungen in den Köpfen der anderen. Sprache ist das wichtigste Kommunikationsmittel der Menschen, Sprache spiegelt gesellschaftliche Werte und Normen wider und prägt wesentlich das Bewusstsein.

Denken Sie nur einmal an den Begriff „Ärzteteam“.
Wen sehen Sie da vor Ihrem inneren Auge?

Sprachstudien zeigen immer wieder, dass die Maskulinform beim Zuhören oder Lesen die Vorstellung einer männlichen Person fördert. Wo bleiben da die vielen Ärztinnen?Es geht auch anders! Unsere Aktion „Fair in der Sprache“ macht aufmerksam und zeigt, wie kreativ und abwechslungsreich geschlechtergerechte Sprache ist. Die deutsche Sprache bietet viele Möglichkeiten, originell zu formulieren. Nutzen Sie Ihre Phantasie und formulieren Sie Ihre Texte zeitgemäß in einer Sprache, die niemanden ausschließt und beide meint: Frauen und Männer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kolleginnen und Kollegen. Detaillierte Informationen gibt dieser Flyer.

Ansprechpartnerinnen

Name
Sachgebiet
ZimmerTelefon

Sie erreichen uns auch elektronisch unter der in der rechten Infobox angegebenen E-Mail-Adresse.

Standort:
Kreishaus Darmstadt
 
Frau Abendschein
Stv. Frauenbeauftragte
Büroleiterin
320906151 / 881-1040
Frau Hartwig
Frauenbeauftragte
stv. Büroleiterin
321106151 / 881-1041
Frau Herrmann-Leibe
Projektmitarbeiterin
321006151 / 881-1043
Frau Das
Sachbearbeitung, Sekretariat
320806151 / 881-1044
Frau Vogel
Mitarbeiterin
321006151 / 881-1219