Integrationskurse

Eine wichtige Voraussetzung zur gelungenen Integration in Deutschland ist das Erlernen der deutschen Sprache. Zuwanderer haben unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, an einem Integrationskurs teilzunehmen.

Die genauen Regelungen sind in der Integrationskursverordnung geregelt.

Der allgemeine Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs mit 600 Stunden und einem Orientierungskurs mit 100 Stunden. Der Sprachkurs besteht aus Kursabschnitten mit jeweils 100 Stunden. Im Kurs wird ein Wortschatz vermittelt, den man zum Sprechen und Schreiben im Alltag braucht. Dazu gehören Gespräche mit Nachbarn und Arbeitskollegen, Alltagserledigungen wie Einkauf und Arztbesuche, Kontakt zu Behörden, Schreiben von Briefen und das Ausfüllen von Formularen.

Der Orientierungskurs informiert über das Leben in Deutschland und vermittelt Wissen über die Rechtsordnung, die Kultur und die jüngere Geschichte des Landes.

Den Abschluss des Integrationskurses bilden der „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (Sprachkurs) sowie der Test „Leben in Deutschland“ (Orientierungskurs).

Über die allgemeinen Integrationskurse hinaus gibt es auch spezielle Kurse zum Beispiel für Frauen, Eltern und Jugendliche, sowie für Personen, die nicht richtig lesen und schreiben können (Integrationskurse mit Alphabetisierung sowie Zweitschriftlernerkurse). Diese Kurse dauern meist länger als die Allgemeinen Integrationskurse. Es gibt Vollzeit- und Teilzeitkurse.

Weitere Informationen zu den Themen Integrations- und Deutschkursen finden Sie unter folgenden Rubriken: