Presse-Archiv 2014

Winzenhöler investiert in Klimaschutz

Mit blauem Engel Bus fahren

23.07.2014

Nicht zufällig präsentierte der Junior-Chef persönlich diesen Bus vor dem Bürgerhaus in Niedernhausen als die Teilnehmer der Abschlussveranstaltung für das Regionalentwicklungskonzept kürzlich tagten.

Darmstadt-Dieburg – Stinkende und brüllende Omnibusse, das ist nichts für Christian Winzenhöler. Der Chef des Groß-Zimmerner Busunternehmens Winzenhöler schafft bereits seit 2008 nur noch umweltfreundliche Fahrzeuge an. Alle neuen Busse tragen das Siegel „Blauer Engel“ und sind besonders lärm- und schadstoffarm. Von diesen modernen Euro-6-Fahrzeugen fährt neuerdings ein Omnibus CO2 neutral. Nicht zufällig präsentierte der Junior-Chef persönlich diesen Bus vor dem Bürgerhaus in Niedernhausen als die Teilnehmer der Abschlussveranstaltung für das Regionalentwicklungskonzept kürzlich tagten. Der hellgrüne Bus, der alltäglich zwischen Darmstadt, Groß-Umstadt und Dieburg unterwegs ist, wirbt nicht nur für Sehenswertes im Landkreis Darmstadt-Dieburg, sondern auch für das Regionalmanagement Ländlicher Raum Darmstadt-Dieburg.

„Für die durch den Bus ausgestoßene Menge CO2 leisten wir eine finanzielle Kompensation“, erklärt Christian Winzenhöler. Damit werden weltweit Projekte unterstützt, die für eine verbesserte Energiebilanz sorgen, etwa durch den Einsatz von Solarkochern in Ländern Afrikas oder den Bau von Windrädern in der Türkei.

„Mit gutem Gewissen können wir sagen: der Omnibus ist das umweltfreundlichste Verkehrsmittel“, ist Christian Winzenhöler überzeugt. Das bestätige auch die Klimaschutzorganisation myclimate.org, die nicht nur die Kompensationsprojekte koordiniert, sondern auch für das wichtige Thema Klimawandel sensibilisiert.

Als eines der ersten privaten Nahverkehrsunternehmen hat Winzenhöler sich mit einer freiwillige Selbstverpflichtung zum Ziel gesetzt, seinen Nahverkehr CO2-neutral zu gestalten. Winzenhöler legt großen Wert auf die umweltfreundliche und konsequent nachhaltige Ausrichtung seines Verkehrsunternehmens und baut auf den Einklang von Ökologie und Mobilität. Deutschlandweit besitzt der mittelständische Familienbetrieb eine der größten Linienflotten, die als umweltfreundlich zertifiziert sind. Die Busse entsprechen nicht nur den aktuellen Umweltstandards, sondern erfüllen bereits heute Normen, die erst in Zukunft eingehalten werden müssen. 

ladadi

zurück...