Presse-Archiv 2017

Vielfalt verbindet

Interkulturelle Wochen im Landkreis Darmstadt-Dieburg und in Darmstadt vom 2. September bis 20. Oktober

30.08.2017

Darmstadt-Dieburg – Die Interkulturellen Wochen sind als Veranstaltungsreihe mittlerweile fest im Landkreis Darmstadt-Dieburg etabliert. Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr:  Bereits seit 10 Jahren in Folge beteiligt sich der Landkreis an der bundesweiten Aktion und kann erneut gemeinsam mit Einrichtungen, Organisationen und Vereinen in der Zeit von 2. September bis 20. Oktober kreisweit rund 50 interkulturelle Veranstaltungen verschiedenster Art anbieten.

Wie in den vergangenen Jahren gibt es, koordiniert vom Interkulturellen Büro des Landkreises in Kooperation mit dem ehrenamtlichen Vorbereitungskreis der Stadt Darmstadt, erneut ein gemeinsames Programm mit einem Mix aus Kultur, Festen, Ausstellungen und Informationsveranstaltungen mit zahlreichen Themen rund um Migration und Integration.

Offizieller Start der Interkulturelle Woche ist am 2. September mit dem Willkommens-Kultur-Fest in der Heydenmühle in Otzberg. Das Fest wird vom Koordinationskreis Asyl Darmstadt und Darmstadt-Dieburg (KOKAS) in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk Darmstadt-Dieburg, Heydenmühle e.V., dem Interkulturellen Büro des Landkreises und den Asylkreisen aus der Region organisiert. Zur gleichen Zeit  wird in Weiterstadt ab 11 Uhr im Bürgertreff Riedbahn vom Präventionsrat und Bündnis für Familie Weiterstadt in Kooperation mit dem Ökumenischen Arbeitskreis „Partnerschaft mit ausländischen Flüchtlingen und Asylsuchenden“ ein Begegnungsfest „Wir sind Weiterstadt“ gefeiert.

Wer es literarisch mag, der kann am 18. September um 20 Uhr die Lesung „Wo noch Licht brennt“ von Selim Özdogan in Roßdorf besuchen. Darüber hinaus veranstaltet das Netzwerk Frauen Weiterstadt am 15. September um 19 Uhr im Kulturbahnhof in Weiterstadt „Frauen lesen für Frauen“ mit selbstgeschriebenen Texten von Frauen aller Nationalitäten für Frauen aller Nationalitäten.

Ein weiterer Höhepunkt sind die Filmvorführungen im Kommunalen Kino im Bürgerzentrum in Weiterstadt. Von 23. bis 3. Oktober werden dort zu unterschiedlichen Vorführungszeiten die Filme „Barakah Meets Barakah“, „Die letzten Männer von Aleppo“, „Ein Dorf sieht schwarz“, „Alles gut“, „As I Open My Eyes“, „Raving Iran“ und Desportation Class“ gezeigt.

Zudem veranstaltet die Kinder- und Jugendförderung Babenhausen in Kooperation mit dem Interkulturellen Büro des Landkreises am 26. September um 17 Uhr einen Filmabend mit „Almanya – Willkommen in Deutschland“ und der Pflegestützpunkt lädt gemeinsam mit dem Interkulturelle Büro des Landkreises Darmstadt-Dieburg alle pflegenden Angehörige und Fachkräfte in der Pflege am 14. September um 16 Uhr zur Filmvorführung „FAMILY BUSINESS“ ins Kreishaus nach Dieburg ein. Der 89-minütige Dokumentarfilm greift die Pflegesituation mit Fachkräften aus dem Ausland auf.

Die Situation der orientalischen Christen greifen das Evangelische Dekanat Vorderer Odenwald und das Katholische Dekanat Dieburg am 13. September um 19.30 Uhr im Martin-Luther-Haus in Reinheim mit einem Vortrag von Prof. Dr. Tharwat Kades, dem Vorsitzenden des Rates für interreligiösen Dialog und Ökumene der Nil-Synode auf. Zur interreligiösen Andacht lädt die Bahá’i-Gemeinde Mühltal am 3. Oktober um 11 Uhr ins Bürgerzentrum nach Nieder-Ramstadt ein.

Auch Fachtage stehen wieder auf dem Programm der diesjährigen Interkulturellen Wochen. Beispielsweise richtet die Fachstelle Jugendberufswegebegleitung der Kinder- und Jugendförderung des Landkreises Darmstadt-Dieburg am 21. September für Fach- und Lehrkräfte, Multiplikatoren und Interessierte die Konferenz „Interkulturelle Elternarbeit im Übergang Schule-Beruf“ aus und die Fachstelle Suchtprävention des Landkreises bietet für pädagogische Fachkräfte in Betreuenden Grundschulen, Horten und Kindertagesstätten am 29. September in Darmstadt die Fortbildung „Saida, Nusret und eine Dose Kussbonbons – Sprachenvielfalt – eine Schatzkiste“ an.

Zudem gibt es wieder zahlreiche Ausstellungen in der Region. Die Historie der Sinti und Roma zeigen das TRIO-Zentrum für Jugend, Kultur und Kommunikation mit dem DGB Ortsverband und dem Hessischen Landesverband der Sinti und Roma in Ober-Ramstadt, die Wanderausstellung „Gesichter des Islam“ wird, organisiert über das Interkulturelle Büro des Landkreises, im Landratsamt in Darmstadt/Kranichstein zu sehen sein und Asyl Alsbach-Hähnlein e.V. präsentiert eine Ausstellung „Heimat“ mit Fotos, Bildern und Collagen zum Thema Heimat der betroffenen Flüchtlinge in Alsbach-Hähnlein.

Zeit für Begegnungen, Spiel und Spaß, Gespräche und Genuss bieten die weiteren Feste der Interkulturellen Wochen. So veranstalten das Jugendcafé Dieburg gemeinsam mit Dieburger Schulen und Vereinen und in Kooperation mit dem Asylkreis Dieburg am 28. September das dritte Internationale Spielefest, in Roßdorf lädt der Arbeitskreis Asyl Roßdorf/Gundernhausen unter dem Motto „Bunte Welt in Roßdorf“ am 23. September zum Begegnungsfest mit Flüchtlingen auf den Grillplatz an der Kubig ein, in Pfungstadt organisiert die Kinder- und Jugendförderung Pfungstadt in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Pfungstadt am 29. September für Mädchen ab acht Jahren und Mütter im Mädchentreff ein äthiopisch-eritreisches Mädchenfest und in Babenhausen feiert die Kinder- und Jugendförderung im Sophie-Kehl-Heim am 22. September ein Internationales Gartenfest.

„Es ist toll, dass sich in diesem Jahr wieder so viele Institutionen an den Interkulturellen Wochen beteiligen und solch ein breites und buntes Programm an Veranstaltungen ermöglichen“, freut sich Sozial- und Jugenddezernentin Rosemarie Lück.

Sämtliche Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen werden auch über Plakate und Flyer in den Kreishäusern und Rathäusern sowie über Zeitungen bekannt gemacht. Das Programm steht außerdem im Internet bereit unter www.ladadi.de/ikb.

ladadi

zurück...