Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

„Landpartie 1.0“ begeistert Medizinstudenten der Goethe-Universität für den ländlichen Raum

27.01.2020

Darmstadt-Dieburg – Der Mangel an Ärzten im ländlichen Raum ist keine neue Erkenntnis. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg (LaDaDi) packt die daraus resultierenden Aufgaben auf vielen Ebenen an. Im Zuge der „Landpartie 1.0“ können Studierende der Medizin ein zweiwöchiges Praktikum in einer Hausarztpraxis im LaDaDi absolvieren. Ziel des Projekts ist, Studierende des 9. und 10. Semesters für eine spätere Tätigkeit als Facharzt für Allgemeinmedizin in ländlichen oder kleinstädtischen Kommunen zu begeistern.

Die „Landpartie“ findet erstmals im Landkreis in enger Kooperation mit dem Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität Frankfurt, deren allgemeinmedizinischen Lehrpraxen und dem LaDaDi statt. Sie ist ein Ergebnis des im November 2018 gegründeten Fachbeirats zur gesundheitlichen Versorgung im LaDaDi. So erhalten die angehenden Medizinerinnen und Mediziner wertvolle Einblicke in das Alltagsgeschäft einer ländlichen oder kleinstädtischen Hausarztpraxis.

„Ob selbstständig oder angestellt, in Vollzeit oder Teilzeit – wir möchten zeigen, dass der Landarztberuf kein unmöglicher ist, sondern fachlich und emotional ebenso interessant wie erfüllend“, sagte Landrat und Klinikdezernent Klaus Peter Schellhaas. „Die Landpartie ist ein wichtiger Schritt, unser System für die kommenden Herausforderungen zu ertüchtigen.“ In seinem bereits 2015 vorgestellten Positionspapier wird die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung im Landkreis vor dem Hintergrund einer älter werdenden Bevölkerung skizziert. Dazu gehört auch die Aufgabe, junge Medizinerinnen und Mediziner für die Niederlassung im LaDaDi zu gewinnen.

Gisela Ravens-Taeuber, Leiterin des Arbeitsbereichs Ausbildung am Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität Frankfurt, ist mit den Vorzügen des Konzepts bestens vertraut: „Wenn unser medizinischer Nachwuchs am Ende seiner klinischen Studienzeit nach den Praxisphasen zu uns zum Abschlussseminar kommt, hören wir auffallend gute Rückmeldungen, gerade aus den ländlichen Praxen. „Das war das beste Praktikum in meiner gesamten Studienzeit“, wird mit leuchtenden Augen berichtet. Das Patientenspektrum ist groß und der Lerneffekt ebenso. Konnten sich viele Studierende vor dem Praktikum nicht vorstellen, später in einer Hausarztpraxis zu arbeiten, können sich das danach deutlich mehr vorstellen.“

Neben dem Aufbau der Beziehungen zu den Medizinstudierenden sollen auch die Beziehungen zu den Lehrpraxen intensiviert werden. Für die „Landpartie 1.0“ im LaDaDi haben sich 8 Praxen qualifiziert. Es nehmen insgesamt 6 Studierende das Angebot wahr. Die erste Studentin hat ihr Praktikum bereits begonnen, die letzten beiden schließen ihres Ende März ab.

Die Studierenden werden dabei durch den LaDaDi finanziell gefördert, u.a. durch Übernahme der Fahrt- und Übernachtungskosten. Ferner erhalten Sie jeweils eine Kostenerstattung von 75 Euro für Events oder Sportveranstaltungen im gesamten Landkreis. Die „Landpartie 1.0“ soll verstetigt werden – eine Fortsetzung findet im Sommersemester 2020 statt. Hierzu haben sich bereits weitere Lehrpraxen qualifiziert. 

ladadi

zurück...