Fachbereich Verkehr - Fahrerlaubnisbehörde

Aufgrund der aktuellen Lage rund um die Verbreitung des Corona-Virus arbeitet die Kreisverwaltung im Notbetrieb. Seit Mittwoch, 18. März, sind die Kreishäuser in Darmstadt und Dieburg sowie die Außenstellen für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind in dringenden Fällen per E-Mail und Telefon erreichbar.

Der Fachbereich ist wie folgt erreichbar:

Untere Verkehrsbehörde                              verkehr@ladadi.de

Kfz-Zulassungsbehörde                                kfz-zulassung@ladadi.de

Fahrerlaubnisbehörde                                  fahrerlaubnisbehoerde@ladadi.de

Für Notfälle und dringliche Anliegen in allen Teilen des Fachbereich Verkehr ist eine zentrale Notbetriebsnummer unter 06071/881-2482 geschaltet.

Bitte nutzen Sie diese Telefonnummer ausschließlich für dringende, nicht aufschiebbare Anliegen. Die ansonsten veröffentlichten Telefonnummern sind derzeit leider nur eingeschränkt erreichbar. Soweit möglich bitten wir Sie, aufschiebbare Anfragen zurückzustellen und Anfragen oder auch Rückrufbitten generell über die benannten Emailadressen zu stellen.

Der Fachbereich Verkehr bearbeitet in der aktuellen Situation vorrangig und absolut priorisiert alle systemrelevanten Anliegen. Zeitliche Brisanz und damit absolute Priorität vor anderem ergibt sich bei allen Anträgen, die der Aufrechterhaltung der Versorgung, des Gesundheitswesens, Transport, Logistik, der Lebensmittelversorgung/ Landwirtschaft, der Infrastruktur und der Sicherheit und Ordnung dienen. Auch private Anträge bestimmter Berufsgruppen, deren Mobilität und Berufsausübung  zur Aufrechterhaltung der Systeme dringend erforderlich ist, werden priorisiert.

In der Fahrerlaubnisbehörde werden Anträge bis auf Weiteres ausschließlich postalisch bearbeitet.
Bitte senden Sie uns Ihre Antragsunterlagen auf dem Postweg an die nebenstehende Postanschrift der Kreisverwaltung (Infobox rechts)

  • Die für Ihren Anliegen erforderlichen Unterlagen finden Sie unter der Rubrik Leistungen auf einen Blick. Dort sind auch die Antragsformulare sowie das Unterschriftsblatt zum Ausdruck für sie hinterlegt.

  • Bitte achten Sie bei der Übersendung Ihrer Anträge auf Vollständigkeit, um Verzögerungen in der Antragsbearbeitung zu vermeiden.

  • Biometrische Passfotos bitten wir auf der Rückseite mit Name, Vorname und Geburtsdatum zu versehen.

  • Bitte schicken oder überweisen Sie im Vorfeld kein Geld, wir schicken Ihnen eine Rechnung mit den Zahlungsinformationen.

Rückfragen zu laufenden Antragsverfahren bitten wir vorrangig unter fahrerlaubnisbehoerde@ladadi.de zu stellen. Hier können Sie auch jederzeit eine Rückrufbitte hinterlassen. Diese Email-Adresse wird regelmäßig gesichtet und Sie werden zeitnah zurückgerufen.

Für sonstige Anliegen stehen Ihnen vorrangig die Telefon-Durchwahlen  06071/881-1305 und 06071/881-1306 zur Verfügung.

Alle weiteren veröffentlichten Rufnummer stehen nur eingeschränkt zur Verfügung.

 Nehmen Sie bitte nur nachrangig und im absolut zeitbrisanten Ausnahmefall telefonisch unter der Notbetriebsnummer 06071/881-2482 Kontakt mit uns auf.

Wir weisen darauf hin, dass auch in der Fahrerlaubnisbehörde derzeit Fahrerlaubnisanträge von Antragstellern mit Zugehörigkeit zu systemrelevanten Berufsgruppen derzeit vorrangig bearbeitet werden.

Hierzu zählen Anträge von Berufskraftfahrern, Anträge nach dem Personenbeförderungsgesetz, aber auch sonstige Fahrerlaubnisanträge, die der Sicherstellung der Mobilität von Personen mit systemrelevanten Berufen dienen.

Bitte machen Sie Ihre Anträge –sollten Sie zu einer dieser Personengruppen gehören- entsprechend deutlich kenntlich und fügen Sie zur Glaubhaftmachung ggf. eine Kopie einer Arbeitgeberbescheinigung bei.

Fahrerlaubnisse

In der Bundesrepublik Deutschland ist zum Führen eines Kraftfahrzeuges in der Regel eine Schulung und Prüfung für das Erlangen einer entsprechenden Fahrerlaubnis erforderlich.

Gemäß dem zu Grunde liegenden Fahrerlaubnisrecht gibt der Fahrlehrerverband Baden-Württemberg die nachstehenden Informationen zu den Fahrerlaubnisklassen, dem jeweils erforderlichen Mindestalter sowie den Ausbildungsvoraussetzungen:

Fahrerlaubnisklassen Pkw (B, B96, BE)

Fahrerlaubnisklassen Motorrad (AM, A1, A2, A)

Fahrerlaubnisklassen Lkw (C1, C1E, C, CE)

Fahrerlaubnisklassen Bus (D1, D1E, D, DE)

Fahrerlaubnisklassen L und T

Motorradfahren mit der PKW-Fahrerlaubnis

Weitere Informationen zum Straßenverkehrsrecht hält das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur bereit.