Ausfuhrkennzeichen

Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis des/der künftigen Fahrzeughalters/-in
  • bei Reisepass zusätzlich eine Meldebescheinigung
  • bei Firmen: Handelsregisterauszug, Gewerbeanmeldung und Personalausweis oder Reisepass des/der Geschäftsführers/-in
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)/bei Leichtkrafträdern die Betriebserlaubnis
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) 
  • SEPA-Lastschriftmandat für die Kraftfahrzeugsteuer
  • Vollmacht und Personalausweis oder Reisepass des Bevollmächtigten (bei Beauftragung eines Dritten)
  • Empfangsbevollmächtigung (bei Personen ohne Wohnsitz in Deutschland)
  • Internationale grüne Versicherungskarte und gelbe dreiteilige Versicherungskarte
  • Bericht der Hauptuntersuchung (im Original) 
  • Kennzeichen (wenn das Fahrzeug noch nicht außer Betrieb gesetzt wurde)
  • das Fahrzeug muss vorgefahren werden (bitte überprüfen Sie wo die eingeschlagene Fahrzeug-Ident.-Nr. steht)

Hinweise:

Ausfuhrkennzeichen werden für Fahrten zur dauerhaften Verbringung eines Fahrzeuges ins Ausland zugeteilt.

Ist die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates nicht möglich, ist eine Vorsprache beim zuständigen Hauptzollamt (nachdem Sie bei der Zulassungsbehörde vorgesprochen haben) erforderlich, um die Steuer im Voraus zu begleichen.

Bitte beachten Sie, dass die Zuteilung eines Ausfuhrkennzeichens nur bei der für den Hauptwohnsitz des/der künftigen Halters/-in zuständigen Zulassungsbehörde zugeteilt werden kann. 

Personen ohne Wohnsitz in Deutschland

Ausfuhrkennzeichen dürfen an Personen ohne Wohnsitz in Deutschland ab sofort nur noch unter Angabe und mit Gegenzeichnung eines Empfangsbevollmächtigten mit Wohnsitz oder, falls ein solcher nicht vorliegt, nachgewiesenem Aufenthaltsort im Zuständigkeitsbereich der jeweiligen Zulassungsbehörde zugeteilt werden.

Hierfür ist zusätzlich zu den sonstigen Dokumenten der Vordruck der Empfangsbevollmächtigung auszufüllen und sowohl vom Empfangsbevollmächtigten als auch vom Vollmachtgeber unterschrieben einzureichen sowie die Ausweisdokumente des Empfangsbevollmächtigten und des Vollmachtgebers vorzulegen.

 

zurück...