Umgang mit Waffen und Munition

Das bundeseinheitliche Waffengesetz (WaffG) ist nach einer Änderung der Gesetzgebungskompetenz im Grundgesetz im Jahre 1972 verabschiedet worden. Die letzte Novellierung des Waffengesetzes und der zugehörigen Allgemeinen-Waffengesetz-Verordnung (AWaffV) sind zum 06.07.2017 in Kraft getreten.

Das Waffengesetz regelt den Umgang mit Waffen und Munition unter Berücksichtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Weiterhin definiert es den Waffen- und Munitionsbegriff.

Ausführliche Informationen zur Zielsetzung sind auf der Homepage des Bundesministeriums des Inneren nachzulesen.

Aktueller Hinweis zur Waffen- und Munitionsabgabe bei der Waffen- und Sprengstoffbehörde

Gegenwärtig werden keine aus Legalbesitz stammenden Gegenstände von der Waffen- und Sprengstoffbehörde angenommen.

Dies betrifft sowohl erlaubnisfreie Waffen und erlaubnisfreie Munition als auch erlaubnispflichtige Waffen und erlaubnispflichtige Munition.

Diese Gegenstände sind an Berechtigte (z. B. Büchsenmacherinnen und Büchsenmacher, Waffenhandelsbetriebe oder Privatpersonen mit entsprechender Erwerbserlaubnis) abzugeben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Informationen zur Verbotsregelung für große Magazine

Mit Ausnahme der Unbrauchbarmachung ist seit dem 01.09.2020 der Umgang mit

  • Wechselmagazinen für Kurzwaffen für Zentralfeuermunition, die mehr als 20 Patronen des kleinsten nach Herstellerangabe bestimmungsgemäß verwendbaren Kalibers aufnehmen können, und mit

  • Wechselmagazinen für Langwaffen für Zentralfeuermunition, die mehr als 10 Patronen des kleinsten nach Herstellerangabe bestimmungsgemäß verwendbaren Kalibers aufnehmen können,

verboten.

Gleichfalls ist der Umgang mit halbautomatischen Kurzwaffen für Zentralfeuermunition und halbautomatischen Langwaffen für Zentralfeuermunition verboten, die ein eingebautes Magazin mit der jeweils oben beschriebenen Magazinkapazität haben.

Hat jemand am 13.06.2017 einen solchen Gegenstand besessen, den er vor diesem Tag erworben hat, wird das Verbot nicht wirksam, wenn er den Besitz spätestens am 01.09.2021 bei der zuständigen Behörde anzeigt oder den Gegenstand einem Berechtigten, der zuständigen Behörde oder einer Polizeidienststelle überlässt.

Die erforderlichen Formulare für die Anzeige der Gegenstände bei der Waffenbehörde finden Sie nachstehend. Sofern vorhanden, fügen Sie bitte Kaufbelege für die angemeldeten Gegenstände bei.

Anzeige MagazineV02_WaffRRef.docx

Anlage zur MagazinanzeigeV.03_WaffRRef.docx

Ausführliche Informationen sind im Leitfaden für Waffenteile des BKA nachzulesen.

Ansprechpartner/-in

Name
Sachgebiet
ZimmerTelefon

Sie erreichen uns auch elektronisch unter der in der rechten Infobox angegebenen E-Mail-Adresse.

Standort:
Kreishaus Dieburg
 
Frau Haas
Waffen- und Sprengstoffrecht
300806151 / 881-1259
Frau Löffler
Waffen- und Sprengstoffrecht
300706151 / 881-1257
Frau Neumann
Waffen- und Sprengstoffrecht
300706151 / 881-1264
Frau Küppers
Waffen- und Sprengstoffrecht
300806151 / 881-1329