Umgang mit Waffen und Munition

Das bundeseinheitliche Waffengesetz (WaffG) ist nach einer Änderung der Gesetzgebungskompetenz im Grundgesetz im Jahre 1972 verabschiedet worden. Die letzte Novellierung des Waffengesetzes und der zugehörigen Allgemeinen-Waffengesetz-Verordnung (AWaffV) sind zum 06.07.2017 in Kraft getreten.

Das Waffengesetz regelt den Umgang mit Waffen und Munition unter Berücksichtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Weiterhin definiert es den Waffen- und Munitionsbegriff.

Ausführliche Informationen zur Zielsetzung sind auf der Homepage des Bundesministeriums des Inneren nachzulesen.

Aktueller Hinweis zur Waffen- und Munitionsabgabe im Rahmen der Amnestieregelung

Gemäß § 58 Absatz 8 Satz 1 WaffG besteht die Möglichkeit den unerlaubten Besitz von Waffen zu beenden, ohne sich für den unerlaubten Erwerb, den unerlaubten Besitz, das unerlaubte Führen oder das unerlaubte Verbringen strafbar zu machen (Amnestie). Die Regelung gilt auch für Munition.

Der Transport der Gegenstände ist jedoch nur dann straffrei, wenn dieser auf direktem Wege zur örtlichen Polizeibehörde oder der zuständigen Waffenbehörde erfolgt.

Die Regelung umfasst die Personen, die zum 06.07.2017 Waffen und Munition unerlaubt und damit ohne Genehmigung, besessen haben.

Die Amnestieregelung ist bis zum 01.07.2018 zeitlich befristet. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern sowie auf der Internetseite des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport.

Bitte nehmen Sie vor der Abgabe Kontakt zur Waffenbehörde auf, damit die Annahme entsprechend koordiniert werden kann.

Die Waffen sind nicht zugriffsbereit und nicht schussbereit (in einem verschlossenem Behältnis, getrennt von der Munition) zu transportieren.

Aufgrund der derzeitigen waffenrechtlichen Amnestieregelung werden gegenwärtig keine aus Legalbesitz stammenden Gegenstände von der Waffenbehörde angenommen.

Dies betrifft sowohl erlaubnisfreie Waffen und erlaubnisfreie Munition als auch erlaubnispflichtige Waffen und erlaubnispflichtige Munition.

Diese Gegenstände sind an Berechtigte (z. B. Büchsenmacher, Waffenhandelsbetriebe oder Privatpersonen mit entsprechender Erwerbserlaubnis) abzugeben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ansprechpartner/-in

Name
Sachgebiet
ZimmerTelefon

Sie erreichen uns auch elektronisch unter der in der rechten Infobox angegebenen E-Mail-Adresse.

Standort:
Kreishaus Dieburg
 
Herr Braune
Waffen- und Sprengstoffrecht
300806151 / 881-1329
Frau Haas
Waffen- und Sprengstoffrecht
300806151 / 881-1259
Frau Löffler
Waffen- und Sprengstoffrecht
300706151 / 881-1257
Frau Neumann
Waffen- und Sprengstoffrecht
300706151 / 881-1264