Unterstützung von Unternehmen bei der Bewältigung der Auswirkungen des Coronavirus

Wichtige Hilfsprogramme

Aktuelle Hilfsprogramme für betroffene Unternehmen

Mit den Hilfsprogrammen Überbrückungshilfe III (Plus), IV und Neustarthilfe (Plus) werden betroffene Unternehmen, Soloselbstständige, Freiberufler sowie Kapitalgesellschaften, Genossenschaften und bestimmte Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie unterstützt. 

Details zu Abläufen, Fristen und Förderhöhen, eine Checkliste zur Antragsberechtigung und den Zugang zur Registrierung gibt es unter der eigens eingerichteten Homepage der Überbrückungshilfen.

Weitere Förderprogramme des Landes Hessen

Neben KfW-Krediten (Zugang über Hausbank) bietet das Land Hessen über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) und die Bürgschaftsbank Hessen ein breites Spektrum geförderter Finanzierungsprodukte an, um insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei Investitionen und mit Betriebsmitteln zu unterstützen:

  • Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen in Hessen (Kredit)
  • Hessen Mikroliquidität
  • Beteiligungen
  • Bürgschaften

Alle Informationen zu diesen Angeboten bei der WIBank Hessen


 

Weitere Angebote und Informationen

Weitere aktuelle Detail-Infos zu aktuell gültigen Vorgaben für Unternehmen hat die IHK Darmstadt hier zusammengestellt

  

Für weitere Fragen und individuelle Beratung steht der Fachbereich Klimaschutz, Infrastruktur & Standortförderung des Landkreises Darmstadt-Dieburg gerne zur Verfügung unter 06151 / 881 - 1016 oder per E-Mail wirtschaft@remove.this.ladadi.de.