Unterstützung von Unternehmen bei der Bewältigung der Auswirkungen des Coronavirus

Wichtige Hilfsprogramme

Corona-Soforthilfe für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe

Das Corona-Soforthilfeprogramm der Bundesregierung in Koppelung mit der Hessischen Landesregierung sieht existenzsichernde Zuschüsse für gewerbliche Unternehmen, Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, Sozialunternehmen (Rechtsform gGmbH) sowie Selbstständige und Freiberufler vor, die aufgrund der Corona-Krise in Liquiditäts-Schwierigkeiten kommen. Der Schwerpunkt liegt auf den Betriebskosten. Unterstützt werden Betriebe

bis zu 5 Arbeitnehmern mit bis zu 10.000 Euro,

bis zu 10 Arbeitnehmern mit bis zu 20.000 Euro und

bis zu 49 Arbeitnehmern mit bis zu 30.000 Euro. 

Die Beantragung läuft noch bis zum 31. Mai 2020 über das Regierungspräsidium Kassel:

 Alle Informationen zur Corona-Soforthilfe für Unternehmen, eine Ausfüll-Hilfe und Anleitung stellt das RP Kassel hier bereit.

 

Hessen-Mikroliquidität

 Seit 3. April 2020 können natürliche Personen sowie Freiberufler, die unternehmerisch tätig sind und in deren Unternehmen max. 50 Mitarbeiter beschäftigt sind, ein Direktdarlehen bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WIBank) online beantragen: die sogenannte Hessen-Mikroliquidität. Das Darlehen wird ohne bankübliche Sicherheiten abgewickelt. Anzugebende Kooperationspartner sind im Landkreis Darmstadt-Dieburg je nach Kammerzugehörigkeit die IHK Darmstadt bzw. die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Angehörige der "freien Berufe" (ohne Kammer-Zugehörigkeit) können ihre Anträge ohne Kooperationspartner direkt bei der WI-Bank einreichen:

Informationen zur Hessen-Mikroliquidität der WI-Bank sind hier verfügbar.

 

Abgesicherter KfW-Schnellkredit 2020 für den Mittelstand

Unter der Voraussetzung, dass ein mittelständisches Unternehmen (11 - 249 Mitarbeiter, mindestens seit Januar 2019 am Markt)  im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen hat, soll ein schnell zugänglicher „Sofortkredit“ für Anschaffungen und laufende Kosten gewährt werden. Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt max. 800.000 EUR für Unternehmen über 50 Mitarbeiter, max. 500.000 EUR für Unternehmen bis zu 50 Beschäftigte. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Der KfW-Schnellkredit 2020 kann ab 15. April 2020 über die Hausbank oder Sparkasse beantragt werden:

Über Konditionen, Inhalte und Antragsvorbereitung des KfW-Schnellkredits 2020 für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern informiert die KfW hier.

 

Darüber hinaus bietet das Land Hessen über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) und die Bürgschaftsbank Hessen ein breites Spektrum geförderter Finanzierungsprodukte an, um insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei Investitionen und mit Betriebsmitteln zu unterstützen:

  • Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen in Hessen (Kredit)
  • Kapital für Kleinunternehmen (KfK)
  • Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW)
  • Bürgschaften: Landesbürgschaften / "Bundesregelung Bürgschaften 2020" / Express-Bürgschaften

Alle Informationen zu diesen Angeboten bei der WIBank Hessen


Maßnahmen zur Liquiditäts-Sicherung

Kurzarbeit

Das Kurzarbeitergeld der Agentur für Arbeit wird flexibler: Unternehmen können es unter erleichterten Voraussetzungen erhalten: Es kann beantragt werden, wenn 10% der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind. Weitere Infos direkt von der Agentur für Arbeit, Hotline: 0800 - 4 5555 20. Direkt-Link zum Antragsformular

Hilfe für Selbstständige - Grundsicherung 

Für jene Menschen, die bei uns im Landkreis Darmstadt-Dieburg wohnen und in persönliche Existenznot kommen, ist unser Kommunales Jobcenter zuständig: wenn die persönliche Hilfebedürftigkeit nachgewiesen ist und das Einkommen nicht mehr ausreicht um den Lebensunterhalt sicherzustellen, können (vorläufige) Leistungen gewährt werden - als Anspruch auf Grundsicherungsleistungen. Kontakt dazu kann mit unserem Beratungscenter für den Landkreis aufgenommen werden: Per e-mail: info-kfb@remove.this.ladadi.de  - Telefon 06151/881-5000 . Informationen für Selbstständige im Landkreis Darmstadt-Dieburg gibt es auch hier.

Steuerliche Maßnahmen

Die Stundung von Steuerzahlungen wird erleichtert, Vorauszahlungen können gesenkt werden und auch auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit Corona-Auswirkungen verzichtet. Bereits getätigte Sondervorauszahlungen der Umsatzsteuer können auf Antrag beim zuständigen Finanzamt kurzfristig zurückerstattet werden - am besten über das übliche ELSTER-Portal.

FAQs des Hessischen Ministeriums der Finanzen

Weitere Infos zu steuerlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit Corona-Auswirkungen.

Zahlungserleichterungen nutzen

Stundungen oder Ratenzahlungen bieten derzeit einige Organisationen und Verbände an: so zum Beispiel die Berufsgenossenschaft Handel & Warenlogistik oder die IHK Darmstadt bezüglich der Mitgliedsbeiträge. Auch die Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen ist bis 31. Mai 2020 möglich, wie die IHK Darmstadt berichtet. 


Weitere Angebote

Vereinsförderung

Mit dem Hessischen Förderprogramm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ werden gemeinnützige Vereine (z.B. Sportvereine, Kulturbetriebe und Spielstätten sowie Vereine, Initiativen und gemeinnützige Organisationen aus anderen Bereichen) in Hessen unterstützt. Näheres dazu auf unseren Seiten Sport- und Vereinsförderung.

Entschädigung bei angeordnetem Tätigkeitsverbot

Selbstständige haben unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, eine Entschädigung bei einem angeordnetem Tätigkeitsverbot/Quarantäne nach Infektionsschutzgesetz zu beantragen. Weitere Infos dazu hier.

Hilfen für die Landwirtschaft

Der Hessische Bauernverband informiert auf seiner Webseite regelmäßig über aktuelle Programme.

Gastronomie

Informationen für Gastronomen und Hoteliers bietet aktuell die DeHoGa hier an - inklusive Leitlinien und Handlungsempfehlungen zur Wiedereröffnung. 

Hilfen für Kultur, Künstler und Kreative

Eine Übersicht zur Unterstützung für die Kultur- und Kreativwirtschaft ist hier verfügbar. Damit Museen wieder besucht werden können, fördert der Bund Schutzmaßnahmen in kleineren und mittleren Häusern mit dem Programm "Neustart".

Informationen für Mieter und Vermieter

Die IHK Darmstadt hat hier FAQs zu Gewerbemieten zusammengestellt.

Vernetzung/Marktplätze und Sicherung von Lieferketten

Bereits vorhandene Beschaffungsplattformen, Online-Marktplätze und Datenbanken listet das Technologieland Hessen hier auf.

Umgang mit Insolvenz

Bis zum 30. September 2020 hat das Bundesministerium für Justiz die Insolvenzantragspflicht für durch die Corona-Epidemie geschädigte Unternehmen ausgesetzt. Die IHK Darmstadt hat hier Fragen und Antworten rund um Zahlungsschwierigkeiten und Insolvenz zusammengestellt. Auch über das Schutzschirm-Verfahren wird hier informiert.

Zeit nutzen: Strategische Planungen

Agilität, neue Geschäftsfelder, Digitalisierung und Best Practice-Beispiele: Viele Unternehmer nutzen die Krise, um wirtschaftliche, finanzielle, personelle und organisatorische Fragen der Unternehmensführung zu klären - lassen Sie sich dabei von professionellen, erfahrenen Beratern begleiten.


Informationen zur Öffnung von Betrieben und Ladengeschäften

Mit dem Landkreis-Plakat für Ladengeschäfte "Unsere Regeln, damit wir für Sie öffnen können" Klarheit schaffen: Gut sichtbar an den Zugängen zu Verkaufsräumen angebracht, bietet es Orientierung in Form der aktuellen Sicherheitsempfehlungen.

Auch für die Gastronomie-Bewirtung gibt es ein entsprechendes Landkreis-Plakat, das zum Ausdruck und Aushang genutzt werden kann.

Die aktuellen Auslegungshinweise zur Öffnung laut gültiger Verordnung in Hessen sind hier aufgeführt.

Die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik gibt Antworten zu Schutzmaßnahmen von Beschäftigten, branchenbezogene Informationen und Druck-Vorlagen für Aushänge.

Infos zur Maskenpflicht stellt die Hessische Landesregierung hier zur Verfügung.

Geltende Arbeitsschutzstandards vom Bundesministerium sind hier verlinkt.


Unter folgenden Links sind weitere Informationen und Ansprechpersonen zusammengestellt:

Regionale Informationen aktuell bei der IHK Darmstadt-Rhein-Main-Neckar

Bundesministerium für Energie und Wirtschaft inklusive Hinweisen zu globalen wirtschaftlichen Beziehungen

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Wohnen, Verkehr 

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main 

 

Für weitere Fragen und individuelle Beratung steht der Fachbereich Wirtschaft, Standort- und Regionalentwicklung des Landkreises Darmstadt-Dieburg gerne zur Verfügung unter 06151 / 881 - 1016 oder per E-Mail wirtschaft@remove.this.ladadi.de.