Zahl des Monats Januar 2018: 79,6 Prozent

Bei der Bundestagswahl im September 2017 lag die Wahlbeteiligung im Landkreis Darmstadt-Dieburg bei 79,6 Prozent und damit um 3,5 Prozent höher als bei der Bundestagswahl im Jahr 2013. Sie lag damit auch etwas höher als die Wahlbeteiligung im gesamten Bundesgebiet (76,2 Prozent) und in Hessen (77 Prozent). Insgesamt waren 215.017 Einwohner des Landkreises wahlberechtigt, von den 171.253 Wählern nutzten 26,8 Prozent die Möglichkeit zur Briefwahl.

Am höchsten fiel die Wahlbeteiligung in Fischbachtal mit 85,1 Prozent aus, dies war der vierthöchste Wert in ganz Hessen. Ebenfalls hohe Wahlbeteiligungen gab es in Messel (85 Prozent), Mühltal (83,6 Prozent), Seeheim-Jugenheim (83,3 Prozent) und Erzhausen (82,5 Prozent). Am niedrigsten war die Wahlbeteiligung hingegen in Weiterstadt und Groß-Zimmern (je 76 Prozent) und in Pfungstadt (77 Prozent).

In allen 23 Städte und Gemeinden entfielen die meisten Zweitstimmen auf die CDU. Bei den Erststimmen votierten in 18 Städten und Gemeinden die meisten Wähler ebenfalls für die CDU. In Groß-Umstadt, Ober-Ramstadt, Reinheim, Roßdorf und Weiterstadt entfielen allerdings die meisten Erststimmen auf die SPD.

Datenquelle: Hessisches Statistisches Landesamt, Statistischer Bericht B VII 1-4 - 4j/17

Mehr interessante Zahlen finden Sie auf den Statistikseiten des Landkreises Darmstadt-Dieburg.