Betrieb der Kreisverwaltung

Wir bitten darum, Anliegen telefonisch oder per E-Mail zu klären.
Persönliche Vorsprachen sind nur mit Termin möglich.

Informationen zum Corona-Virus (COVID-19)

(c) wissenschaft.de

Aktuelle Informationen

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ist inzwischen an verschiedenen Gebieten in Europa und auch in Deutschland angekommen. Die Behörden des Bundes, der Länder, der Städte und der Landkreise haben gemäß der Planungen für den Pandemiefall vorgesorgt.

Eine hessenweite Hotline für Fragen, Anliegen und Informationen zum Corona-Virus ist unter 0800- 555 4666 - täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar. Sie können Ihre Fragen auch per Mail unter buergertelefon@remove.this.stk.hessen.de stellen. Fragen zu konkreten Symptomen beantwortet der behandelnde Hausarzt oder der Ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117.

Weiterführende Informationen Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/informationen-zum-neuen-coronavirus-sars-cov-2

Robert Koch-Institut: https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Gesundheitsamt der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg: https://www.gesundheitsamt-dadi.de

Corona-News

 

 

Aktuelle Nachrichten aus Darmstadt-Dieburg

Neue “Bildung integriert” Broschüre: Rückblick auf 3 Jahre strategische Bildungsplanung in Hessen

08.07.2020: Darmstadt-Dieburg - Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat 2014 das Bildungsbüro unter der Leitung von Anja Simon eingerichtet, um die kommunale Bildungslandschaft aktiv zu gestalten. Unterstützung bekam das Bildungsbüro in 2016 als zwei neue Stellen für Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring besetzt wurden. Ermöglicht wurde dies durch die Teilnahme an dem Förderprogramm “Bildung integriert”.

Weiter lesen

Online-Seminare rund um digitale Gruppenräume, kreatives um die Ecke denken und die DSGVO

08.07.2020: Darmstadt-Dieburg – Aufgrund der Corona-Pandemie sind Fachkräften der schulischen sowie außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit Projekte sowie Räume und Kontakte zur Dialoggruppe weggebrochen. Auf der anderen Seite waren für junge Menschen die Fachkräfte, und damit teils wichtige Bezugspersonen, zunächst schwerer zu erreichen. Die Kinder- und Jugendarbeit war durch die Erfahrungen der letzten Monate darin gefordert, neue Wege zu gehen.

Weiter lesen

Kultur mal anders erleben!

27. Kultursommer Südhessen

06.07.2020: Darmstadt-Dieburg – Seit 20. Juni laufen die Veranstaltungen des 27. Kultursommers Südhessen (KUSS), wenn auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie anders als in den Vorjahren: in ganz Südhessen werden Theater, Musik, Literatur, Kabarett und vieles mehr online, im Autokino, Open-Air oder auch Indoor angeboten. Neu ist in diesem Jahr die Videogalerie extra für Kinder und Jugendliche.

Weiter lesen

Beratungen für Menschen im Alter von 0 bis 99 Jahren unter einem Dach: Pflegestützpunkt Pfungstadt eingeweiht

03.07.2020: Darmstadt-Dieburg – Seit dem 1. Juni gibt es, neben dem Pflegestützpunkt im Kreishaus in Dieburg, einen zweiten Standort des Pflegestützpunktes im Westen des Landkreises, in Pfungstadt. Heute wurde der Standort, der sich ein Gebäude mit der Erziehungsberatungsstelle teilt von der Sozial- und Jugenddezernentin Rosemarie Lück offiziell eröffnet. Wegen der Corona-Pandemie gab es keine Feierlichkeiten. Das Beratungsteam hat die Arbeit bereits in der ersten Juniwoche aufgenommen.

Weiter lesen

Bessere Hinzuverdienstmöglichkeiten bei Ferienjobs und den Corona-Prämien für Hartz IV Empfänger

02.07.2020: Darmstadt-Dieburg – Die Hinzuverdienstgrenze bei Ferienjobs verdoppelt sich von 1200 Euro auf 2400 Euro pro Jahr. Diese Regelung gilt rückwirkend ab den Osterferien, aber natürlich auch für die Sommerferien und zukünftigen Ferien. Bis zu einem Betrag von 2.400 Euro pro Person wird der Hinzuverdienst von Schülerinnen und Schülern, die Grundsicherungsleistungen beziehen, nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet, wenn sie diesen Job nur in der Ferienzeit ausüben. Ausgenommen von der Neuregelung sind Menschen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) beziehen und weniger als 18 Monate in Deutschland leben.

Weiter lesen

Weitere Pressemitteilungen lesen